Mann bei Wohnungsbrand in Plau am See verletzt

von
16. Juli 2019, 15:30 Uhr

Bei einem Wohnungsbrand ist am Montagabend ein 70-Jähriger verletzt worden. Die eingesetzten Polizisten stellten bei ihrem Eintreffen eine starke Rauchentwicklung im Dachgeschoss eines Hauses an der Lübzer Straße fest. Polizisten brachten den 70-jährigen Hauseigentümer anschließend ins Freie, er kam mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus. Auch Anwohner des benachbarten Wohnhauses mussten zu ihrer eigenen Sicherheit kurze Zeit ihr Wohnhaus verlassen, konnten aber anschließend wieder in dieses zurückkehren. Die genaue Brandursache ist noch unklar. Einerseits könnte eine Pfanne mit Speiseöl auf einem eingeschalteten Herd den Brand ausgelöst haben, andererseits ist ein technischer Defekt an einem Küchengerät als Brandursache nicht auszuschließen. Die Ermittlungen hierzu dauern noch an. Die eingesetzte Feuerwehr konnte den Brand innerhalb kurzer Zeit löschen, es entstand ein derzeit geschätzter Sachschaden von 40.000EUR. Die Wohnung ist derzeit unbewohnbar. Gegen den 70-jährigen Mann hat die Polizei Anzeige wegen des Verdachts der Fahrlässigen Brandstiftung aufgenommen. Er stand zum Zeitpunkt augenscheinlich unter Alkoholeinwirkung.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen