Luebz : Fensterschau zu „Kunst offen“

nnn+ Logo
Offen für Kunst inmitten von Lübz: Bauamtsleiter Fred-Jan Salomon (l.) und Bürgermeisterin Astrid Becker (r.) sahen sich die Fensterausstellung der Künstler Julia Theek und Herbert Hundrich in den leerstehenden Häusern der Kirchenstraße an.
Offen für Kunst inmitten von Lübz: Bauamtsleiter Fred-Jan Salomon (l.) und Bürgermeisterin Astrid Becker (r.) sahen sich die Fensterausstellung der Künstler Julia Theek und Herbert Hundrich in den leerstehenden Häusern der Kirchenstraße an.

Projektstart in der Lübzer Kirchenstraße: Im künftigen „Zentrum für Zirkuläre Kunst“ sind bereits erste Werke ausgestellt

Exklusiv für
NNN+ Nutzer
nnn+ Logo

von
02. Juni 2020, 05:00 Uhr

Pfingstmontag war ihr erster Tag „auf freiem Fuß“ – die Lübzer Künstlerin Julia Theek verbrachte nach ihrem wochenlangen Aufenthalt auf Gran Canaria zwei Wochen in Quarantäne und verließ pünktlich zu „Ku...

snfoagmntPigt war hri rsrtee Tag „fua eifmre “Fuß – ied ürLbze lürneinsKt ilaJu hkeeT vecbrtaher ahnc erimh ennlenahwcog nAhefttlau auf ranG airaaCn zwie hecnoW in taäernQnau ndu verließ lhpnicktü uz „tuKsn f“enfo ihre icnbsgebraduhner nW.ougnh Um rehi mi igfnnüket uem„Ztnr rüf Zrukeliär utKn“s ide senetr kWree suzelsla.uent aSttt omv lnägaeweitglgern mT-nCroahaoe enaublkzen, bbeenil ise nud eeoelkllrünsgKt ertrebH uiHrcdnh aus pmniaP ieb edimse dun intrraeege auf ied engktoatlr.eKn In end enehtnelersed eduäebnG erd cßstrhKrieaen 19 udn 02 tsi eein tearlsunlguneesFts rde nbeeid zu sn,eeh sib keoObtr nreäpeetnrsi ekeTh nud ucirnhHd eedsenrchvie eWlecykr-g.cnipU

Hbetrre Hcnduirh lr:äkeert A„sl enjgu nMehcsen tenlolw riw rga ihntc in Muense n,eusaltels neosndr ilravattnee uemRä .nißcerlehse nI oronzteeinaC rwa es hntci nr,deabk ni neielGar uz nhg.ee ndU os gnweaenn eaeitntlrav Ruemä eiedwr na seceiltetgrrhas endutu.gBe“ neD ndervwlietre hneHftori sde Huesas in rde ereKihßrntasc 20 uetztn rde rnttannloaiie enenbtak trlnüKse für ee,krW dei higwmöloc rset auf nde wietzen kcliB sla sKnut uz eenernkn nsd.i Zu kcenetend idns iehclg idre tke.jebO Eni hrzenecobser aceWckhebns elselt ,rad ssad äeHdn nhcti näelgr in hclnUusd nhasgeewc deewrn ektn,nön os Hicd.rnhu An red wndäuaedGeb eehlnn geiesitn eei,engnnnrR tzejt legtiewieckn in perä.Aebbdrrsnn Sei sonell eMßabtäs hcilebdn,an „imt nnede nma bera icnsth menebess knn.a“ aJliu Tek,he dei esti eleinv Jerhna mi Lrbeüz tsehusnirpKce am egitmnrkZae enprsät i,st telslt cuah gineie rehir nceipegUic-Ablyrtn in ned setrneFn .sua usA alne,t ntich nreläg eerabutcnhg eeendGtnäsng eds Alagtls eueNs zu ,nreieker ies hir hespnlceösir gniAlene las sei.Kltnünr „leZi sti se, eovbr wir wtsea gwneewefr, zu rbeünge,el bo es rrartedervewibew nsei kntöne,“ gtsa .eis

iDe lienke urtsnhsaFcee mtnieitn nov übzL taimrrek nde aussSthctrs ürf das ihtdsätecs bhVe,roan igtknüf ni edm ldepäbekuexGmo an edr ckEe muz feienT ,aTl nei teumnZr frü tKuns nud tKnselrü uz nüe.gdrn dr-aJFen nomSlao mvo rüLebz muBaa,t rde cish bestls eid sgnusulAelt ma otgMan aah,sn ,sagte sdas hcno seides ahrJ mti edr nSinreuag ennbgone .rdwee Im feLua erd eahrJ olsnle rihe arielm,eeGräu isAerelt und eiecvtlilh eni -RaaépurCatfre n.ehsetten eDi„ ntulggsUteam für tkslscesirnehü fhecnSaf wrid eni Giwenn für lale n“se,i so aoonlSm.

zur Startseite