Spende aus Parchim für Wünschewagen : 3000 Euro für den letzten Wunsch

Eine Spende für den Wünschewagen übergaben: bmp-Geschäftsführer Ingo Küster (3.v.l.) und Ines Prehn (2.v.l.) an Bettina Hartwig (2.v.r.) und Mathias Wähner (r.) vom ASB Landesverband MV, links Marcus Behn von der VR-Bank.
Eine Spende für den Wünschewagen übergaben: bmp-Geschäftsführer Ingo Küster (3.v.l.) und Ines Prehn (2.v.l.) an Bettina Hartwig (2.v.r.) und Mathias Wähner (r.) vom ASB Landesverband MV, links Marcus Behn von der VR-Bank.

Spenden von bmp-production Parchim übergeben

23-11367996_23-66109657_1416396559.JPG von
21. Dezember 2018, 12:00 Uhr

„Das war ein tolles Fest, viele Gäste kamen und etliche sind unserem Aufruf gefolgt und haben für den Wünschewagen des Arbeiter-Samariter-Bundes (ASB) gespendet“, freut sich bmp-Geschäftsführer Ingo Küster. Kürzlich feierte das Parchimer Unternehmen silbernes Firmenjubiläum (SVZ berichtete) und bat um Spenden statt Geschenke. „Das ist Hilfe vor Ort und bis gestern früh kamen über 2000 Euro zusammen. Das ist eine tolle Sache und einige Gäste signalisierten, dass sie noch etwas überweisen würden“, informiert der bmp-Geschäftsführer bei der gestrigen Übergabe des symbolischen Spendenschecks. Man habe lange überlegt in der Firma, wie man das soziale Engagement in der Region mit Leben erfüllen könne. „Und da haben wir uns gemeinsam für diesen Wünschewagen entschieden, da das eine sehr gute Idee ist und man hilft, die letzten Wünsche sterbenskranker Mitmenschen in die Tat umzusetzen“, erläutert Küster bei der Scheckübergabe.

Bettina Hartwig und Mathias Wähner vom ASB-Landesverband Mecklenburg-Vorpommern zeigten sich hocherfreut und berichteten, wie diese Idee umgesetzt wird und davon, dass der größte Lohn für dieses Ehrenamt die leuchtenden Augen der Betroffenen sind. In der gesamten Bundesrepublik unterhält der ASB Wünschewagen, in Mecklenburg-Vorpommern seit Sommer 2017. Im Durchschnitt ist dieser Spezialwagen ein- bis zweimal pro Woche im Einsatz und „das ausschließlich durch ehrenamtliche Helfer“, erzählen Hartwig und Wähner. Da bei den Ehrenamtlern auch immer gewisse Fachkenntnisse in der Handhabung der Geräte und der Technik des Spezialwagens vorhanden sein sollten, werden Mitstreiter ebenfalls stets gesucht. Vor allem sind es Krankenschwestern, die benötigt werden.

Auch unsere Zeitung unterstützt den Wünschewagen vom Arbeiter-Samariter-Bund mit der Weihnachtsspendenaktion und bittet um Spenden, damit weitere Wünsche erfüllt werden können.

Spendenkonto Helfen Sie mit

Mit der diesjährigen Weihnachtsspendenaktion unterstützt die SVZ erneut den Wünschewagen des Arbeiter-Samariter-Bundes (ASB), der seit eineinhalb Jahren in Mecklenburg-Vorpommern und bereits seit 2016 in Brandenburg unterwegs ist. Ein Team von Ehrenamtlern erfüllt schwerstkranken Menschen in der letzten Phase ihres Lebens Wünsche, die für Außenstehende oft vergleichsweise klein sind: Noch einmal das Meer sehen. Noch einmal einen Menschen treffen, der im Leben eine wichtige Rolle spielte. Noch einmal den Lieblingsverein oder den Lieblingskünstler erleben.
Mit Ihrer Spende helfen Sie, solche Wünsche wahr werden zu lassen:

ASB-Landesverband MV e.V.

Bank für Sozialwirtschaft
IBAN: DE82 1002 0500 0001 4951 00

BIC: BFSWDE33BER, Stichwort „Weihnachtsaktion Wünschewagen“

Wünschen Sie eine Spendenquittung, schreiben Sie bitte Adresse und Namen in den Verwendungszweck. Vermerken Sie auch „Veröffentlichung erlaubt“, wenn Sie einverstanden sind, dass Sie in der Zeitung als Spender genannt werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen