Unerwünschte Post : Werbebriefe an Absender zurückschicken

nnn+ Logo
Werbebriefe lassen sich oft gar nicht so leicht abbestellen. Die Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein hat da einen Tipp. /dpa-tmn

Von Anbietern für Handyverträge bis hin zum Brillenhändler: Oft liegen Werbebriefe im Briefkasten, die man eigentlich gar nicht bekommen möchte. Aber das Abbestellen klappt nicht immer.

Exklusiv für
NNN+ Nutzer
nnn+ Logo

von
28. Juli 2020, 12:00 Uhr

Werbebriefe sind in der Regel unerwünscht, zudem verstopfen sie den Briefkasten. Aber das Abbestellen solcher Sendungen kann mitunter auch zur Nervenprobe werden. Denn viele Empfänger würden versuchen, d...

Wieeerebbrf isdn ni der geelR ,nnüsuthewcr udmez pftvsnoeer ise dne fir.tsaeBkne Aber sad esbAlebtenl csehorl Sgenednnu ankn remtutni cuha zru Nbeoveprenr nerw.de

nenD evile pfegärnmE wenüdr ,ucseevnrh iseed rsbteeoWp epr Tleoenf eord E-ailM sazntebulelbe - fseoollgr, iwe ied reartnlrreeecaubhVz hcHiel-snSteiswglo t.titeilm Sie tär ahr,de dne eBrif an den sAdnebre ccir.ueckszküuzhn

dUn wrza am sbteen itm med kreemVr auf dme asmfeluhicB:rg r«Uenif kczruü an edAsbrne! vlnertageUn deg».Snnu nI eidmes Flla ärtgt hmälnci erd enAbesrd ide esotKn üfr dei ünR.kdnseucg In dre glRee wdneür ide eeUmtehnnnr rieh obesprteW dnna lestn.nilee

© pdmooanc,fi- 9184d923-20a8p0-27/92:

zur Startseite