Schlechtes Omen : Gaming-Rechner von HP sind angreifbar

von 14. September 2021, 15:05 Uhr

nnn+ Logo
Ein Omen-X-Gaming-PC von HP. Doch egal ob Desktop oder Notebook: Auf allen Omen-Rechnern ist die betroffene Software Omen Gaming Hub vorinstalliert.
Ein Omen-X-Gaming-PC von HP. Doch egal ob Desktop oder Notebook: Auf allen Omen-Rechnern ist die betroffene Software Omen Gaming Hub vorinstalliert.

Prozessor übertakten, Lüfter-Speed oder Grafik einstellen: Auf Gaming-Rechnern von HP lässt sich das über die Software Omen Gaming Hub regeln. Doch die weist nun eine schwere Sicherheitslücke auf.

Berlin | HP-Rechner aus der Gaming-Serie Omen benötigen dringend ein Software-Update. Denn in dem auf all diesen Notebooks und PCs vorinstallierten Verwaltungsprogramm Omen Gaming Hub klafft eine schwerwiegende Sicherheitslücke (CVE-2021-3437). Sie erlaubt es lokalen Angreifern beispielsweise, Sicherheitssoftware zu deaktivieren, Systemeinstellungen zu ände...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite