Ab Januar : Neue Rechte rund um Software und Updates

von 25. November 2021, 18:01 Uhr

nnn+ Logo
Beispiel Tablet: Die Hardware fiel auch bislang schon unter die Gewährleistungspflicht des Händlers. Ab Januar 2022 muss dieser nun aber auch für die Software geradestehen.
Beispiel Tablet: Die Hardware fiel auch bislang schon unter die Gewährleistungspflicht des Händlers. Ab Januar 2022 muss dieser nun aber auch für die Software geradestehen.

Wenn die Software fehlerhaft ist oder versagt, kann man heute fast jedes elektronische Gerät nicht mehr oder nur noch eingeschränkt nutzen. Deshalb erhalten Käufer von 2022 an neue Rechte.

Berlin/Pforzheim | Egal ob Mobiltelefon, Smartwatch oder Fernseher: Wenn Geräte wegen ausbleibender Software-Updates nicht mehr funktionieren oder nicht mehr sicher betrieben werden können, taugen sie oft nur noch für den Schrott. Um das zu verhindern, hat die EU 2019 die Digitale-Inhalte-Richtlinie beschlossen. In Deutschland tritt sie am 1. Januar 2022 als neues Geset...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite