Grusel-Goofy und Co. : Kettenbriefe spielen mit der Angst - das sollten Eltern tun

von 19. Februar 2021, 14:38 Uhr

nnn+ Logo
Nach der Neugierde kommt die Angst: Kettenbriefe löscht man am besten sofort.
Nach der Neugierde kommt die Angst: Kettenbriefe löscht man am besten sofort.

Digitale Kettenbriefe und Wettbewerbe sind ein Faszinosum - gerade für Kinder und Jugendliche. Allerdings hört der Spaß ziemlich schnell auf. Darauf sollten Eltern achten.

Stuttgart | „Du kannst jederzeit den Kontakt abbrechen, ohne dass es für dich selbst oder andere Menschen Konsequenzen hat.“ Das ist der wichtigste Aufklärungsgrundsatz, mit dem Eltern ihre Kinder auf Horrorkettenbriefe oder gefährliche Wettbewerbe in sozialen Netzwerken und bei Messenger-Chats vorbereiten sollten, rät die Polizeiliche Kriminalprävention der Länd...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 6,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite