„Ab auf dein Zimmer!“ : Stubenarrest funktioniert nicht als Strafe für Kinder

von 16. Februar 2020, 05:00 Uhr

nnn+ Logo
andrew-seaman-ey5zZOkYL0Q-unsplash.jpg

Das Kind hat einen Wutanfall, ist bockig oder verstößt gegen Regeln. Heißt es dann „Du hast Stubenarrest!“, wollen Eltern, dass es aus der Strafe lernt. Das funktioniert aber nicht.

Manchmal wissen sich Eltern nicht weiterzuhelfen und schicken ihr Kind zur Strafe in sein Zimmer. So haben sie es selbst als Kind erfahren. Doch bringt das etwas? Und ist das überhaupt noch zeitgemäß? Erziehungsexpertin Danielle Graf stellt eine Gegenfrage: „Würden Sie Ihren Partner ins Schlafzimmer sperren, damit er sich wieder beruhigt, wenn Sie sich...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite