Video: Küchenlust : Sternekoch und Gesundheitsexperte am Herd - Folge 3

Genuss und Gesundheit schließen sich nicht aus, sie arbeiten Hand in Hand.

nnn.de von
07. Februar 2018, 08:00 Uhr

Ronny Siewert, Küchenchef  des Gourmet Restaurants Friedrich Franz im Grand Hotel Heiligendamm, bereitet im heutigen Videoclip unter www.svz.de/kuechenlust ein leckeres und vollwertiges Mittagsgericht zu.

Dr. Stefan Zimny, Gesundheitsexperte der Helios Kliniken Schwerin, gibt Tipps, wie Sie dieses noch gesünder und kalorienarmer zubereiten könnten. Genuss und Gesundheit schließen sich dabei nicht aus, sie arbeiten Hand in Hand.

Island Kabeljau, Ingwergurken, Pellkartoffel und Kräuterhüttenkäse

200 g Island Kabeljau, 1 Salatgurke, frischer Ingwer, Limette, eine festkochende Kartoffel

Kräuterhüttenkäse: 300 g Hüttenkäse, 20 g Basilikumblättchen, 20 g Kerbel am Stiel, 20 g Blattpetersilie, 20 g gezupfte Dillspitzen, 20 g Schnittlauch, 10 ml frischer Limettensaft (ca. 1 Limette), 50 ml Olivenöl/kalt gepresst, Crème fraîche, Pfeffer, Salz, Zucker

Die Kräuter waschen, in Küchenpapier trocknen. Anschließend mit Olivenöl zu einer Paste mixen. Mit dem Hüttenkäse und der Crème fraîche vermengen. Mit Limettensaft, Salz, Pfeffer und einer Prise Zucker abschmecken.

Den Fisch mit Salz und Olivenöl marinieren und bei 70 Grad Umluft im Ofen schonend garen. Die Gurke in feine Streifen („Spaghetti“) schneiden und mit Limettensaft, Salz und mit  etwas Ingwerabrieb marinieren. Den fertigen Fisch auf einem Gurkenbett anrichten und Kräuterhüttenkäse als Soße über die Kartoffelhälften  geben.

Guten Appetit!

Ronny Siewerts Kabeljau ist ohne Frage lecker. Aber ist das Gericht auch gesund? Dr. Zimny meint ja, und zwar so:

  1. Der Kabeljau ist ein fettarmer Fisch mit vielen Omega-3 und Omega-6 Fettsäuren. Fisch sollte man generell zwei bis drei Mal die Woche verzehren.
  2. Ingwer enthält viel Vitamin C, wirkt antioxidativ und bereichert das Geschmackserlebnis.
  3. Generell sollte man die Kohlenhydratlast am Abend geringer halten. Die Pellkartoffel schadet jedoch nicht.
  4. Kräuter ersetzen sehr gut Salz und verleihen dem Gericht die richtige Würze.
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen