Gartenmythen erklärt : Schadet Staub auf den Blättern den Pflanzen?

Die Blätter von Zimmerpflanzen müssen regelmäßig gereinigt werden. /dpa-tmn
Foto:
1 von 1
Die Blätter von Zimmerpflanzen müssen regelmäßig gereinigt werden. /dpa-tmn

Zimmerpflanzen wird nur wenig Aufmerksamkeit geschenkt. Schnell gießen und fertig. Die Blattpflege fällt meist aus. Doch das tut den Pflanzen nicht gut.

nnn.de von
21. Dezember 2017, 05:00 Uhr

In der Natur werden die Blätter von Pflanzen schon mal dreckig. Doch Regen wäscht sie auch regelmäßig wieder ab. Im Haus ist das anders, hier können sich dicke Staubschichten ansammeln und das Grün dicht bedecken. Das schadet den Pflanzen.

Über die Blätter versorgen sich Pflanzen mit Energie. In ihnen steckt der grüne Farbstoff Chlorophyll, der die Kraft des Sonnenlichts aufnimmt und sie speichert. Außerdem nehmen sie über das Laub Kohlendioxid (CO2) auf. Beides ist nötig, um bei der Photosynthese den Zucker Glucose herzustellen. Er dient den Pflanzen als Nahrung.

Liegt aber Staub auf den Blättern, kann sich die Energiegewinnung der Pflanze um bis zu 35 Prozent einschränken, erläutert der Fachverband Raumbegrünung und Hydrokultur in Berlin. Daher sollten Pflanzen regelmäßig mit einem weichen Tuch abgewischt werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen