Jünger, älter oder gleichaltrig? : Altersunterschied in der Liebe

Am Anfang einer Liebe hängt der Himmel voller Geigen. Doch ein deutlicher Altersunterschied kann zu Problemen in der Beziehung führen. Foto: Dpa
Am Anfang einer Liebe hängt der Himmel voller Geigen. Doch ein deutlicher Altersunterschied kann zu Problemen in der Beziehung führen. Foto: Dpa

Welche Rolle spielt das Alter in einer Partnerschaft? Eine Studie gibt Einblicke

nnn.de von
06. Juli 2019, 16:00 Uhr

Ob Heidi Klum und Tom Kaulitz oder George und Amal Clooney: In der Promi-Welt stellen Paare, die teilweise eine ganze Generation trennt, keine Seltenheit dar. Auch für jeden fünften Deutschen (20 Prozent) spielt das Alter in einer Beziehung überhaupt keine Rolle.

Beinahe genauso viele Bundesbürger sehen das anders: Für 18 Prozent sollte der/die Liebste ungefähr so alt sein wie man selbst. Das zeigt eine bevölkerungsrepräsentative Umfrage der Online-Partnervermittlung Parship unter rund 1 000 Bundesbürgern. Vor allem die deutschen Männer wünschen sich – ganz klischeehaft – eher eine jüngere Partnerin: 55 Prozent haben nichts dagegen einzuwenden, der ältere Part in der Beziehung zu sein. 30 Prozent der männlichen Bundesbürger empfinden dabei einen Altersunterschied von ein bis fünf Jahren als optimal, für 18 Prozent darf sie immerhin sechs bis zehn Jahre jünger sein.

Dass der Liebste weniger Lebensjahre zählt als man selbst, können sich nur 22 Prozent der Bundesbürgerinnen vorstellen. Zwei von fünf Frauen (38 Prozent) sehnen sich nach einem älteren Mann. Mehr als ein Viertel der Befragten (27 Prozent) empfindet hierbei einen Unterschied von ein bis fünf Jahren als ideale Altersdifferenz, für zehn Prozent kommt ein sechs bis zehn Jahre älterer Partner infrage.

Mehr als zehn Jahre Altersunterschied zum/r Liebsten können sich hingegen sowohl die deutschen Männer als auch Frauen kaum vorstellen (Männer: 2 Prozent; Frauen: 1 Prozent).

Je größer der Alters-unterschied, desto größer die Konfliktgefahr in einer Beziehung?

Nach Ansicht der Deutschen sind es vor allem die Themen Familienplanung und Kinderwunsch (55 Prozent), die gemeinsame Zukunft (42 Prozent) sowie Vorurteile in der Familie (41 Prozent), die bei Paaren mit größerer Altersdifferenz eher für Streit sorgen könnten. Vor allem Frauen sehen bei der Frage nach Baby und Co. (62 Prozent) in einer Beziehung mit einem wesentlich älteren oder jüngeren Partner ein erhöhtes Konfliktpotenzial (Männer: 48 Prozent).

Die geringste Gefahr für häufigere Streitigkeiten durch einen größeren Altersunterschied messen die Deutschen den Themen Sex und Intimes (23 Prozent), Geld (19 Prozent) und dem gemeinsamen Alltag beziehungsweise Tagesablauf (18 Prozent) bei.

Parship-Coach und Paarberater Eric Hegmann erläutert: „Wenn sich Partner mit großem Altersunterschied finden, haben sie oft mit Vorurteilen aus ihrem sozialem Umfeld zu kämpfen.

Unterschiedliche Erfahrungen und Ansichten können den Austausch fördern

Doch die Kritik von außen kann ein Paar auch stärken. Eine echte Chance kann zudem in dem vermeintlichen Problem der fehlenden Gemeinsamkeiten liegen: Unterschiedliche Erfahrungen und Ansichten können den Austausch fördern und die Beziehung bereichern. Letztendlich ist das Alter aber nur eine Zahl und ob man sich liebt und zusammen sein möchte, definieren ganz andere Dinge.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen