Beziehungen : Mann und Frau: Das Geheimnis glücklicher Paare

Die meisten deutschen Pärchen sind glücklich: Bei den Zutaten für eine perfekte Beziehung gehen die Meinungen aber doch auseinander.

Die meisten deutschen Pärchen sind glücklich: Bei den Zutaten für eine perfekte Beziehung gehen die Meinungen aber doch auseinander.

Bei den Zutaten für eine zufriedene Partnerschaft herrscht oft Uneinigkeit zwischen Mann und Frau sowie Jung und Alt.

von
18. Januar 2020, 16:00 Uhr

In deutschen Beziehungen scheint das Glück zu regieren: 42 Prozent der vergebenen Bundesbürger sind in ihrer aktuellen Beziehung rundum zufrieden und glücklich.

Insbesondere die 18- bis 29-Jährigen würden an ihrer Partnerschaft nichts ändern wollen (50 Prozent; 50 bis 65 Jahre: 40 Prozent). Auch die in Beziehung lebenden Männer fühlen sich vom Glück geküsst: 46 Prozent sind in ihrer momentanen Lebenssituation happy (Frauen: 38 Prozent).

Frauen sind meist zwar nicht unglücklich, sehen aber bei ihrer aktuellen Liebe noch Luft nach oben (37 Prozent; Männer: 29 Prozent). Für sieben Prozent der vergebenen Deutschen steckt ihre Beziehung momentan in einer echten Tiefphase – sie sind in ihrer Partnerschaft nicht glücklich. Das zeigt eine bevölkerungsrepräsentative Umfrage der Online-Partnervermittlung Parship unter rund 1.000 Bundesbürgern.

Kommunikation für Frauen unerlässlich

Das Rezept für eine glückliche Beziehung besteht für deutsche Männer und Frauen teils aus unterschiedlichen Zutaten. Gegenseitige Akzeptanz ist für beide Geschlechter der Schlüssel zum Beziehungsglück (41 Prozent). Auch sich Freiraum zu geben und Zeit für sich selbst zu nehmen, sehen Männer und Frauen gleichermaßen als wichtigen Bestandteil für eine glückliche Beziehung (38 Prozent). Während die Ladys eine regelmäßige Kommunikation als dritte Zutat für eine glückliche Partnerschaft erachten, landen ausgiebige Gespräche beim männlichen Geschlecht nur auf Platz 5. Vielmehr ist es die Bereitschaft, Kompromisse einzugehen, die bei den deutschen Männern in den Top 3 landet.

Männer brauchen Erfüllung im Bett

Während Frauen eine glückliche Beziehung über geistige Aspekte definieren, sind es für ein Drittel der Männer (32 Prozent) – ganz klischeehaft – perfekte intime Momente, die den Ausschlag für privates Glück geben (Frauen: 22 Prozent). Die Relevanz eines erfüllten Liebeslebens nimmt mit steigendem Alter übrigens ab: Während 32 Prozent der 18- bis 29-Jährigen einem aktiven Sexleben eine große Bedeutung zumessen, sind es in der Generation 50+ weniger als ein Viertel (23 Prozent).

Auch der Stellenwert von Treue nimmt ab einem gewissen Alter interessanterweise ab: Während 39 Prozent in der Altersklasse bis 29 Jahre auf absolute Treue großen Wert legen, sind es bei den 50- bis 65-Jährigen weniger als ein Drittel (30 Prozent). Weder bei Jung noch Alt sind die Vermeidung von Streit oder das Umfeld des Anderen zu akzeptieren (jeweils 8 Prozent) ein Garant für eine glückliche Beziehung.

Langsam kehrt der Alltag ein

Parship-Psychologe und Paarberater Markus Ernst erläutert: „Zu Beginn einer Beziehung ist noch alles sehr aufregend und die rosarote Brille lässt uns über eventuelle Schwächen des Partners hinwegsehen. Im Laufe der Zeit kehrt jedoch auch in einer Partnerschaft der Alltag ein und damit steigt die Gefahr, eine Beziehung zur Routine werden zu lassen. Genau dann ist es wichtig, gemeinsam mit dem Partner an der Beziehung zu arbeiten, damit sie nicht nur von Dauer, sondern für beide Liebenden auch glücklich ist.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen