Gesundheitsministerium prüft : Werden Tier- und Zahnärzte doch bald bei Corona-Impfungen einbezogen?

von 30. März 2021, 14:04 Uhr

nnn+ Logo
Bei nur 50 Impfungen pro Woche und Praxis könnten in einem Monat ohne Weiteres zwei Millionen Menschen mit dem Vakzin versorgen.
Bei nur 50 Impfungen pro Woche und Praxis könnten in einem Monat ohne Weiteres zwei Millionen Menschen mit dem Vakzin versorgen.

Tierärzte beklagen schon länger, dass sie in Deutschland nicht in die aktuelle Impfkampagne mit einbezogen werden.

Berlin | Zuletzt waren Hilfsangebote von Veterinären noch ignoriert worden – inzwischen schließt Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) Unterstützung durch Tier- oder Zahnärzte bei Corona-Impfungen nicht mehr aus. Es werde regelmäßig geprüft, ob es erforderlich sei, weitere Berufsgruppen bei den Impfungen einzubeziehen, um schneller impfen zu können, te...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite