Tourismusflaute wegen Corona : Statt Top-Reiseziele 2021: „Lonely Planet“ kürt 30 revolutionäre Projekte

von 17. November 2020, 12:39 Uhr

nnn+ Logo
Reiseblogger Daan Colijn (von links) und Karl Krause suchen weltweit nach schwulenfreundlichen Abenteuern.
Reiseblogger Daan Colijn (von links) und Karl Krause suchen weltweit nach schwulenfreundlichen Abenteuern.

15 Jahre kürte der Reiseführer jedes Jahr hippe Städte und Länder. Für 2021 werden andere Trends ausgerufen.

London | Die Coronavirus-Pandemie beschert dem Tourismus schwere Zeiten. Darauf reagiert auch eine der bekanntesten Reiseführermarken der Welt. Anstatt für das Jahr 2021 zehn beste Städte, Länder und Regionen in seinem Buch "Best in Travel" zu präsentieren, will der "Lonely Planet" jetzt lieber online 30 Orte, Menschen und Gruppen würdigen, die die Reisebranch...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite