zur Navigation springen

Goldberg : Zwei Symbole als Glauben an die Zukunft

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für Lübz – Goldberg – Plau

Vertreter von Stadt und Kirche pflanzten auf dem Kirchberg eine Linde und enthüllten einen Gedenkstein

„Heute stehen wir hier und blicken auf das zurück, was in all den 25 Jahren gewachsen ist und als Zeichen der Hoffnung, als Symbol der Einheit soll heute diese Linde gepflanzt werden“, mit diesen Worten leitete der evangelische Pastor Christian Hasenpusch eine ganz besondere Pflanzaktion ein. Auf dem Kirchberg wurde eine Linde gepflanzt und ein Gedenkstein enthüllt. Damit wurde eine Idee des einstigen Goldberger Pastors Gerhard Voß aufgegriffen, der diesen Vorschlag bei seinem plattdeutschen Gottesdienst im Frühjahr machte.

Die Linde soll als Synonym für das Wachsen unserer Gesellschaft stehen und offen sein für Menschen aller Länder. „Der Baum wird viel Pflege brauchen, so wie die Menschen, die im Land leben und sich für die Gesellschaft einsetzen“, so der Pastor. Der katholische Pfarrer Hans-Theodor Purbst wünschte sich, dass „das, was wir heute hier tun, Wurzeln schlägt und allen kündet, dass man an die Zukunft glaubt“. Bürgermeister Peer Grützmacher erinnerte in seinen Worten an die vielen Bürger und Gruppen, die vor 25 Jahren friedlich die Wende auch in Goldberg einleiteten. „Dieser Baum braucht seine Zeit, bis er groß ist, so ist aber auch mit der Wende. Es braucht alles seine Zeit, bis alles überwunden ist, blühende Landschaften sind eben nicht so schnell geschaffen, aber wir sind auf einem guten Weg und der Baum möge so wachsen wie unser Land.“

Nach diesen bewegenden Worten griffen Uwe Dahl und Jürgen Bruhns zum Spaten und setzten die Linde an ihren neuen Standort, während der Bürgermeister und der Steinmetz Roland Schulz den Stein enthüllten. Letzterer hat den Stein ausgesucht und auch beschriftet. Mit dem Singen der Nationalhymne ging dieser feierliche Akt in Goldberg zu Ende und man traf sich im Pfarrgarten bei Musik vom Goldberger Bläserchor, einem bunten Programm sowie bei Kaffee und Kuchen.


zur Startseite

von
erstellt am 05.Okt.2015 | 12:18 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen