Unfall auf B104 zwischen Rossow und Zerrenthin : Bus und Auto stoßen frontal zusammen - zwei Tote

Bei einem Unfall auf der B104 zwischen Rossow und Zerrenthin sterben zwei Menschen.

nnn.de von
15. Dezember 2018, 19:18 Uhr

Am Samstag gegen 14:25 Uhr wurde der Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums Neubrandenburg ein Verkehrsunfall zwischen einem PKW und einem Reisebus auf der B104, zwischen den Ortschaften Rossow und Zerrenthin, durch die Rettungsleitstelle Vorpommern-Greifswald gemeldet.

Nach ersten Erkenntnissen befuhr ein PKW Nissan, besetzt mit zwei Insassen, die B104 aus Richtung Zerrenthin kommend in Fahrtrichtung Rossow. Der Reisebus eines Rostocker Reiseunternehmens kam von einer Einkaufsfahrt aus Polen und befuhr die Bundesstraße in Richtung Zerrenthin. Der Bus war mit 34 Fahrgästen besetzt. Aus bislang ungeklärter Ursache kam es zu einem frontalen Zusammenstoß zwischen dem Bus und dem PKW Nissan, der sich im Gegenverkehr befand. Der 36-jährige Mann (Fahrer) und die 37-jährige Frau (beide aus dem Landkreis MSE) erlitten durch den Aufprall schwerste Verletzungen und verstarben noch an der Unfallstelle. Nach bisherigen Erkenntnissen wurden 22 Insassen aus dem Bus medizinisch behandelt. Sie gelten als leicht verletzt. Zwei weitere Personen aus dem Bus wurden schwer, aber nicht lebensbedrohlich verletzt.

Die beteiligten Unfallfahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und wurden durch ein Abschleppunternehmen geborgen. Die B104 musste im Rahmen der Unfallaufnahme und zur Bergung der Unfallfahrzeuge für vier Stunden voll gesperrt werden.

Der Gesamtschaden wird auf 50.000 Euro geschätzt. Im Rettungseinsatz waren ein Notarzt mit mehreren Rettungswagen und die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Löcknitz. Die Insassen des Busses konnten sich direkt in das Rossower Gemeindezentrum begeben und wurden dort durch den Bürgermeister, den Rettungsdienst und ein Kriseninterventionsteam des Landkreises betreut. Durch das Busfahrunternehmen wurde ein Ersatzbus gestellt. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern an.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen