Neubrandenburg : Syrisches Mädchen vor mutmaßlichen Entführer gerettet

Mann versucht Mädchen wegzuzerren - doch Jugendliche greifen ein und verhindern Schlimmeres.

nnn.de von
07. November 2018, 17:43 Uhr

Neubrandenburger Jugendliche haben ein syrisches Mädchen davor bewahrt, von einem Landsmann festgehalten und möglicherweise entführt zu werden. Der 43-Jährige habe das Mädchen am Dienstagabend angesprochen und verlangt, dass sie mit zu ihm nach Hause kommen solle, sagte eine Polizeisprecherin am Mittwoch. Als die Zehnjährige das abgelehnt habe, habe er sie gepackt und versucht sie wegzuzerren. Das Mädchen habe geschrien und sich gewehrt, weshalb ihm die Jugendlichen zu Hilfe geeilt seien und es nach Hause habe fliehen können. Opfer und mutmaßlicher Täter wohnen den Angaben zufolge in derselben Plattenbausiedlung und kennen sich aus einer Gemeinschaftsunterkunft für Flüchtlinge in Neubrandenburg.

Der Verdächtige sei der Polizei wegen unsittlicher Annäherungen und „Beleidigungen auf sexueller Grundlage“ bereits bekannt. Die Familie des Mädchen habe die Polizei nach dem Vorfall eingeschaltet. Der Mann sei mittels „Gefährderansprache“ belehrt worden, dass ein solches Verhalten nicht toleriert werde, sagte die Sprecherin. Zusammen mit der Staatsanwaltschaft werde gegen ihn wegen des Verdachts der Nötigung ermittelt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert