Ehrenamt in der Corona-Krise : Bis zu 3000 Euro Soforthilfe für Vereine in Mecklenburg-Vorpommern

127394399.jpg

500.000 Euro aus dem Sozialfonds des Landes stehen zur Verfügung.

von
06. April 2020, 11:31 Uhr

Vereine und gemeinnützige Einrichtungen, die wegen der Corona-Pandemie in Not geraten sind, können ab sofort eine Finanzhilfe bei der Ehrenamtsstiftung Mecklenburg-Vorpommern beantragen. Aus dem Sozialfonds des Landes stünden 500.000 Euro zur Verfügung, teilte die Stiftung am Montag in Güstrow mit. Die Höhe der Hilfe betrage in der Regel bis zu 1000 Euro, in besonderen Fällen bis zu 3000 Euro.

Unbürokratische Hilfe für Vereine

Viele Vereine könnten den Mitgliedern nicht die gewohnten Angebote unterbreiten, Veranstaltungen müssten abgesagt werden, geplante Einnahmen fielen aus, erklärte die Stiftung. Trotzdem liefen die Kosten weiter. Das könne zu Problemen führen.

„Wir brauchen das Ehrenamt in Mecklenburg-Vorpommern“, betonte Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) in der Mitteilung der Stiftung. Die Vereinslandschaft dürfe in der Krise keinen strukturellen Schaden erleiden. Deshalb solle Vereinen unbürokratisch geholfen werden. Der Landtag hatte am vergangenen Mittwoch die Einrichtung des Sozialfonds beschlossen. Er ist mit 20 Millionen Euro ausgestattet.

Alle aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus finden Sie in unserem Liveticker und auf unserer Dossierseite.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen