Aufruf der Gewerkschaft Verdi : Busfahrer in Vorpommern-Rügen streiken

Die Gewerkschaft verdi bei einem weiteren Warnstreik im Öffentlichen Nahverkehr.
Die Gewerkschaft verdi bei einem weiteren Warnstreik im Öffentlichen Nahverkehr.

Nach Angaben der Verkehrsgesellschaft Vorpommern-Rügen (VVR) blieben die Busse in den Betriebshöfen in Bergen auf Rügen, Stralsund, Ribnitz-Damgarten, Barth und Grimmen.

von
13. Februar 2020, 11:26 Uhr

Die Gewerkschaft Verdi hat den Warnstreik im kommunalen Busverkehr am Donnerstag in Vorpommern fortgesetzt. Nach der Arbeitsniederlegung am Vortag in Greifswald war nun der Landkreis Vorpommern-Rügen betroffen. Nach Angaben der Verkehrsgesellschaft Vorpommern-Rügen (VVR) blieben die Busse in den Betriebshöfen in Bergen auf Rügen, Stralsund, Ribnitz-Damgarten, Barth und Grimmen. Es würden keine Busse fahren. Das Unternehmen kritisierte, dass die Ankündigung des Streiks durch die Gewerkschaft erneut kurzfristig und zu spät erfolgt sei, so dass kein Ersatzverkehr organisiert werden konnte. 

Das will die Gewerkschaft erreichen

Die Gewerkschaft fordert für die landesweit rund 1500 Mitarbeiter von Nahverkehrsbetrieben 2,06 Euro mehr Lohn pro Stunde rückwirkend zum 1. Januar und einen Angleichungsschritt an andere Tarifgebiete von 100 Euro. Der Arbeitgeberverband hält die Forderung nach einer Anpassung für nicht berechtigt. Es sei ein Spartentarifvertrag entsprechend der jeweiligen landesspezifischen Bedingungen vereinbart.

Weiterlesen:

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen