Einbruchsdiebstähle in Neubrandenburg - Tatverdächtiger gestellt

von
22. August 2019, 15:23 Uhr

Am Mittwochmorgen wurden die Beamten des Polizeihauptreviers Neubrandenburg in das Reitbahnviertel gerufen.

Gegen 05:40 Uhr wurde der Eigentümer eines Kiosks durch das Auslösen seiner Alarmanlage geweckt und begab sich zu seinem Stand. Am Tatort konnte er einen Tatverdächtigen feststellen, welcher versucht hatte, in den Imbiss einzubrechen und informierte die Polizei.

Bei Eintreffen der Beamten versuchte der Tatverdächtige zu flüchten, konnte jedoch nach sehr kurzer Flucht durch die Einsatzkräfte gestellt werden. Der 31-Jährige polizeibekannte Mann trat sehr aggressiv und verwirrt auf und wurde in das Hauptrevier verbracht.

Am Kiosk entstand kein Schaden. Es wurde eine Anzeige wegen versuchten Einbruchsdiebstahls aufgenommen.

Gegen 09:00 Uhr wurden die Beamten zu einem weiteren Einbruchsdiebstahl in einen Imbiss gerufen. In der Woldegker Straße war in einen Stand eingebrochen worden und es wurde Bargeld aus der Wechselgeldkasse entwendet.

Die Polizisten stellten vor Ort Abdrücke eines unbeschuhten Fußes fest und erinnerten sich, dass der in Gewahrsam genommene 31-Jährige ebenfalls barfuß unterwegs war. Der hinzugerufene Kriminaldauerdienst sicherte diese und andere Spuren, welche nun abgeglichen werden. Bei dem im Reitbahnviertel auf frischer Tat gestellten Mann wurde darüber hinaus Bargeld aufgefunden, dessen Stückelung auf die des entwendeten Geldes in der Woldegker Straße passte. Er ist somit auch für diesen Fall tatverdächtig.

Die Verwirrtheit des Tatverdächtigen nahm im Laufe des Vormittags zu. Er war nicht vernehmungsfähig und wurde in ein Krankenhaus verbracht. Die Ermittlungen dauern an.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen