Flugverkehr : Erste Flieger auf Flughäfen Laage und Heringsdorf gelandet

Auf dem Flughafen Heringsdorf wird das erste Flugzeug im Linienflugverkehr der Lufthansa aus Frankfurt/Main abgefertigt. Wegen der Corona-Krise startet der Insel-Airport etwa zwei Monate später als geplant in die Saison.
1 von 4

Auf dem Flughafen Heringsdorf wird das erste Flugzeug im Linienflugverkehr der Lufthansa aus Frankfurt/Main abgefertigt. Wegen der Corona-Krise startet der Insel-Airport etwa zwei Monate später als geplant in die Saison.

Mit zwei Monaten Verspätung ist am Samstag die Linienflugsaison auf dem Insel-Airport Heringsdorf auf Usedom gestartet. Auch in Rostock-Laage landete die erste Maschine seit dem Corona-Lockdown.

von
30. Mai 2020, 15:29 Uhr

Mit der Öffnung Mecklenburg-Vorpommerns für auswärtige Touristen nach dem Corona-Lockdown kommt der Flugverkehr auf den Airports des Landes wieder in Gang. Der Flughafen Heringsdorf auf Usedom startete am Samstag mit rund zwei Monaten Verspätung in die Saison 2020. Als erste Linienmaschine landete ein Flugzeug der Lufthansa mit 100 Plätzen aus Frankfurt/Main, teilte ein Sprecher mit. Auch in Rostock-Laage landete am Samstag die erste Maschine seit dem Corona-Lockdown im März. An Bord des Flugzeugs aus München waren 61 Passagiere, wie ein Flughafen-Mitarbeiter sagte.

Flughäfen sind gut gerüstet

Der Geschäftsführer des Flughafens Heringsdorf, Dirk Zabel, erklärte, der Insel-Airport sei gut gerüstet und setze darauf, dass der Verkehr ab Juni weiter hochgefahren wird. „Insbesondere hoffen wir auf Eurowings, die für uns die Städte Stuttgart und Düsseldorf ansteuert.“ Als weitere Ziele waren Zürich und Dortmund geplant. Dazu ließen sich derzeit noch keine verbindlichen Aussagen treffen, sagte Zabel.

Umfangreiches Hygienekonzept

Nach seinen Worten wurde auf dem kleinen Flughafen ein umfangreiches Hygienekonzept umgesetzt. Alle Abfertigungschalter sowie das Boardinggate und der Cateringbereich wurden mit Plexiglasscheiben ausgestattet. Fluggäste und Besucher werden mit Bodenmarkierungen und Hinweisschildern gelenkt und auf Hygieneabstand gehalten. Desinfektionsmöglichkeiten stünden zur Verfügung und es gelte im gesamten Terminal die Pflicht, Mund- und Nasenschutz zu tragen. Das Flughafenpersonal sei mit Schutzmaterial ausgestattet worden. Zusätzliche Wartebereiche sollen Ansammlungen etwa bei der Aufgabe oder Ausgabe des Gepäcks vermeiden.

2019 zählte der Flughafen Heringsdorf nach eigenen Angaben knapp 21.000 Linienflugpassagiere, 5500 mehr als im Jahr zuvor. Zudem steht der Airport für Rettungs- und Versorgungsflüge sowie Trainings- und Tankflüge zur Verfügung.

Alle aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus finden Sie in unserem Liveticker und auf unserer Dossierseite.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen