Lockerungen je nach Inzidenzen? : Erwartungen vor dem Corona-Gipfel

von 23. Februar 2021, 20:40 Uhr

nnn+ Logo
Manuela Schwesig (SPD), Ministerpräsidentin von Mecklenburg-Vorpommern, spricht im Landtag zum Nachtragshaushalt der Landesregierung 2020/2021 zur Bewältigung der Folgen der Corona-Krise.
Manuela Schwesig (SPD), Ministerpräsidentin von Mecklenburg-Vorpommern, spricht im Landtag zum Nachtragshaushalt der Landesregierung 2020/2021 zur Bewältigung der Folgen der Corona-Krise.

Kurz vor dem MV-Gipfel sorgt ein Streit über pauschale Öffnungsschritte oder regionale Lockerungen für Aufregung.

Schwerin | Eigentlich schien bis vor wenigen Tagen alles klar. Am 1. März sollten die Friseure nahezu unabhängig von den Inzidenzen öffnen. Am 7. März sollten in MV körpernahe Dienstleistungen, Garten- und Baumärkte und vielleicht auch schon die Außenbereiche von Zoos folgen. 7-Tage-Inzidenzen stiegen leicht an Weitere Schritte waren in der Task Force Wirt...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 6,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite