Corona-Schutz im Klassenzimmer : Keine Luftfilter in Schulen - MV setzt auf Stoßlüften

von 23. Februar 2021, 18:26 Uhr

nnn+ Logo
Ein wichtiges Element in den Hygienekonzepten der Schulen zum Schutz vor Corona ist das intensive Lüften der Klassenräume.  Eine Maßnahme, die dafür sorgen soll, dass die Aerosol-Konzentration und damit das Corona-Risiko nicht zu stark ansteigen.
Ein wichtiges Element in den Hygienekonzepten der Schulen zum Schutz vor Corona ist das intensive Lüften der Klassenräume. Eine Maßnahme, die dafür sorgen soll, dass die Aerosol-Konzentration und damit das Corona-Risiko nicht zu stark ansteigen.

Für Luftfilter in Schulen macht Berlin 4,5 Millionen Euro locker. In MV hält man eine andere Maßnahme für wirksamer.

Schwerin | Um die Verbreitung von Corona-Viren in Klassenzimmern zu verhindern, setzt Mecklenburg-Vorpommern vor allem auf regelmäßiges Lüften. Eine flächendeckende Ausstattung der Schulen mit mobilen Luftfiltergeräten ist nicht geplant. Der Nutzen solcher Geräte sei unter Fachleuten umstritten, erklärte ein Sprecher des Bildungsministeriums. "Die überwiegende E...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 6,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite