Landkreis Vorpommern-Rügen: Mehrere witterungsbedingte Verkehrsunfälle

von
13. Februar 2020, 12:47 Uhr

Am Donnerstagmorgen ereigneten sich im Landkreis Vorpommern-Rügen insgesamt sieben witterungsbedingte Verkehrsunfälle, bei denen es überwiegend bei Blechschäden blieb.

Zunächst kam ein 21-jähriger Greifswalder gegen 05:30 Uhr auf der B 194 zwischen Poggendorf und Barkow im Bereich Süderholz mit seinem PKW Seat von der Fahrbahn ab und landete im Graben. Durch einen Abschleppdienst wurde der PKW aus dem Graben geborgen. Es entstand ein Sachschaden von circa 200 Euro. Nur wenige Minuten später ereignete sich in unmittelbarer Nähe ein weiterer Verkehrsunfall. Ein 40-jähriger Demminer kam mit seinem PKW Toyota am Ausgang einer Linkskurve nach links von der Fahrbahn ab, durchfuhr den Straßengraben und kam im angrenzenden Waldstück zum Stehen. Hier entstand ein Schaden von etwa 2.000 Euro. Beide Fahrzeugführer blieben unverletzt.

Etwa eine Stunde später kam eine 30-Jährige aus Ribnitz-Damgarten in ihrem Wohnort in der Richtenberger Straße mit einem PKW VW nach rechts von der Fahrbahn ab. Das Fahrzeug drehte sich und kam anschließend zum Stillstand. Der entstandene Sachschaden wird auf 350 Euro geschätzt. Die Fahrzeugführerin blieb ebenfalls unverletzt.

Gegen 07:30 Uhr kam ein LKW MAN auf der B 194 am Ortsausgang Grimmen in Fahrtrichtung Kaschow beim Durchfahren einer Kurve nach links von der Fahrbahn ab und beschädigte die Bankette. Der LKW musste durch einen Abschleppdienst geborgen werden. Der Sachschaden wird hier auf etwa 1.500 Euro geschätzt. Der 30-jähriger LKW-Fahrer aus Greifswald blieb unverletzt.

Gegen 08:00 Uhr kam auf der B 194 zwischen Abtshagen und Grimmen ein PKW Nissan von der Fahrbahn ab und überschlug sich. Die 60-jährige Fahrzeugführern aus der Gemeinde Zarrendorf erlitt nach derzeitigem Kenntnisstand einen Schock und wurde durch Rettungskräfte ins Krankenhaus nach Bartmannshagen gebracht. Am PKW entstand ein Sachschaden von etwa 5.000 Euro. Das nicht mehr fahrbereite Fahrzeug musste durch einen Abschleppdienst geborgen werden.

Eine Stunde später kam ein PKW Mitsubishi, der von der L 18 aus Semlow kommend nach links in Richtung Ribnitz-Damgarten auf die L 22 abbiegen wollte, beim Durchfahren der Kurve nach rechts von der Fahrbahn ab und landete im Straßengraben. Der 54-jährige Fahrzeugführer aus der Gemeinde Semlow blieb unverletzt. Der Sachschaden bei diesem Verkehrsunfall betrug circa 700 Euro.

Gegen 09:40 Uhr ereignete sich zwischen Ravenhorst und Löbnitz ein weiterer witterungsbedingter Verkehrsunfall. Eine 44-jährige Greifswalderin wollte nach derzeitigen Erkenntnissen am Bahnübergang Buchenhorst halten, da die Bahnschranke geschlossen war. Dabei kam sie mit ihrem PKW Suzuki ins Rutschen und durchbrach die Bahnschranke. Die Fahrzeugführerin blieb unverletzt. Sowohl am PKW als auch an der Bahnschranke entstand jedoch erheblicher Sachschaden. Dieser beträgt nach ersten Schätzungen etwa 20.000 Euro.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen