Live-Chat : Freiwillige für Spanien gesucht

Zu einem Videochat mit vier Experten der Helios-Kliniken hatte unsere Zeitung geladen. Karin Koslik (r.) moderierte die Runde, mit im Bild: Online-Chef Dirk Buchardt (l.) und Dr. Wolfram Grüning (M.).
Zu einem Videochat mit vier Experten der Helios-Kliniken hatte unsere Zeitung geladen. Karin Koslik (r.) moderierte die Runde, mit im Bild: Online-Chef Dirk Buchardt (l.) und Dr. Wolfram Grüning (M.).

Beim Videochat unserer Zeitung standen vier Experten der Helios-Kliniken Rede und Antwort. Über 10 000 Menschen live dabei

23-11368414_23-66108089_1416392697.JPG von
27. März 2020, 19:00 Uhr

Die Helios-Kliniken helfen in der Corona-Krise erneut außerhalb Mecklenburg-Vorpommerns. „Wir suchen dringend Freiwillige, die in Krankenhäusern in Spanien helfen wollen“, erklärte Klinik-Chef Daniel Dellmann in einer Live-Videokonferenz unserer Zeitung. In dem Land auf der iberischen Halbinsel hätte die Helios-Kliniken-Gruppe, zu dem die Schweriner gehören, ebenfalls Krankenhäuser. Dort würde dringend Unterstützung gebraucht.

Auch zu den Patienten aus Italien, die nach Mecklenburg-Vorpommern verlegt werden sollen gibt es Neuigkeiten. Die wahrscheinlich zwei der sechs Italiener, die in Schwerin untergebracht werden, sollen Anfang der kommenden Woche in der Landeshauptstadt eintreffen, so Dellmann.

Anlass war eine Videokonferenz, die unsere Zeitung gemeinsam mit den Helios-Kliniken für Leserfragen ins Leben gerufen hatte.

„Wer sollte Mundschutz tragen und warum?“

Eine Frage, die vermutlich fast alle Menschen in Deutschland bewegt: Gibt es in naher Zukunft ein Medikament oder einen Impfstoff gegen das neuartige Coronavirus? „Ich bin ganz sicher, dass es einen Impfstoff geben wird“, antwortet Dr. Wolfram Grüning (Pneumologe). Wann es allerdings soweit sein wird, das könne er zum aktuellen Zeitpunkt nicht prognostizieren. Ebenfalls wollten Leser wissen: „Wer sollte Mundschutz tragen und warum?“, „Wurde das Virus wirklich über eine Fledermaus übertragen?“ oder „Wie länge hält es sich auf Oberflächen?“.

Bei der Videokonferenz, nahmen neben Daniel Dellmann und Dr. Wolfram Grüning, Dr. Kristina Biedermann (Hygienikerin) und Dr. Kristina Lenz, die für unsere Zeitung täglich exklusive Eindrücke aus der Klinik in einem Videotagebuch gibt, teil. Sie stellten sich den vielen eingesendeten Fragen unserer Leser, die uns zuvor, aber auch während der Konferenz via Facebook, WhatsApp oder E-Mail erreichten.

Moderiert wurde die Runde von Redakteurin Karin Koslik. Weitere Fragen und Antworten gibt es in der Aufzeichnung der der Liveübertragung. In diese schalteten knapp 11 000 User auf der Webseite, den Facebook-Kanälen und auf YouTube zu.

Alle aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus finden Sie in unserem Liveticker und auf unserer Dossierseite.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen