NSU-Morde : Wird dieses Detail im Rostocker Mordfall Turgut womöglich nie geklärt?

von 10. Juni 2021, 14:15 Uhr

nnn+ Logo
Im Stadtteil Toitenwinkel ín Rostock wird dem vor 17 Jahren ermordeten Mehmet Turgut gedacht. Der 25-jährige Türke war 2004 in einem Imbiss im Stadtteil Toitenwinkel vom sogenannten Nationalsozialistischen Untergrund (NSU) erschossen worden.
Im Stadtteil Toitenwinkel ín Rostock wird dem vor 17 Jahren ermordeten Mehmet Turgut gedacht. Der 25-jährige Türke war 2004 in einem Imbiss im Stadtteil Toitenwinkel vom sogenannten Nationalsozialistischen Untergrund (NSU) erschossen worden.

Die Vorsitzende des NSU-Untersuchungsausschusses hat wenig Hoffnung, dass jemals geklärt wird, warum der rechtsextreme Nationalsozialistische Untergrund Mehmet Turgut in Rostock als Opfer aussuchte.

Schwerin | Die Vorsitzende des NSU-Untersuchungsausschuss hält es für unwahrscheinlich, dass ein zentrales Detail im rassistisch motivierten Mord an Mehmet Turgut in Rostock jemals aufgedeckt wird. "Womöglich wird es uns nie gelingen, den Hinterbliebenen zu erklären, warum ihr Angehöriger sterben musste", erklärte Ann Christin von Allwörden im Parlament. Weit...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite