Bluttat in Güstrow : Staatsanwältin fordert lebenslange Haft für Messerangriff

von 27. Oktober 2021, 19:43 Uhr

nnn+ Logo
Der Angeklagte im Rostocker Landgericht
Der Angeklagte im Rostocker Landgericht

Er soll in Güstrow hinterhältig 29-mal auf seinen Kumpel eingestochen haben. Die Staatsanwältin fordert vor Gericht in Rostock lebenslange Haft. Doch der Angeklagte erzählt eine ganz andere Version der Bluttat.

Rostock | Als die Polizei Mitte März in einen Hinterhof in der Güstrower Innenstadt kam, rief ein junger Mann aus einem Fenster im ersten Stock um Hilfe, denn jemand habe ihn „abstechen“ wollen. Sieben Monate später forderte die Staatsanwältin allerdings eine lebenslange Freiheitsstrafe für den 23-jährigen Gelegenheitsarbeiter. Nicht er sei das Opfer gewesen, s...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite