Grimmen: Räuberischer Überfall auf Supermarkt

von
14. Februar 2020, 06:29 Uhr

Am Donnerstag gegen 22 Uhr betraten zwei männliche, maskierte Täter einen Supermarkt im Jarpenbeeker Damm in Grimmen. Unter Vorhalt eines waffenähnlichen Gegenstandes forderten sie Geld und Zigarreten. Die Angestellten des Marktes konnten sich aus der Gewalt der Täter befreien und fliehen. Die derzeit unbekannten Täter flohen daraufhin in unbekannte Richtung.

Fahndungsmaßnahmen der Polizei blieben bisher erfolglos. Durch Zeugen wurden die Täter auf ein Alter zwischen 20 - 25 Jahre geschätzt. Eine Person wurde mit schlanker Statur und einer Körpergröße von ca. 180 cm und die zweite Person mit einer Körpergröße von ca. 170 cm mit untersetzter Figur beschrieben. Personen wurden nach derzeitigem Ermittlungsstand nicht verletzt. Die Höhe eines eventuellen Stehlschadens kann derzeit nicht benannt werden. Die Kriminalpolizei ermittelt. Die Polizei bittet in diesem Zusammenhang um Hilfe aus der Bevölkerung. Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Grimmen unter der Telefonnummer 038326 570, die Internetwache der Landespolizei M-V oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen