Sommerfest 2019 : Druckfrische Überraschung und mehr

Wie Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (M.) folgten viele Politiker, Geschäftsleute und Interessensvertreter der Einladung des  medienhaus:nord-Geschäftsführers Andreas Gruczek (2.v.r.).
1 von 3
Wie Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (M.) folgten viele Politiker, Geschäftsleute und Interessensvertreter der Einladung des medienhaus:nord-Geschäftsführers Andreas Gruczek (2.v.r.).

450 Gäste aus Politik, Wirtschaft, Medien und Kultur nahmen am Sommerfest im medienhaus:nord teil.

von
21. August 2019, 20:30 Uhr

Das Interesse am Sommerfest des medienhaus:nord war enorm. „So voll war es noch nie“, stellte Medienhaus-Geschäftsführer Andreas Gruczek mit Blick auf die vielen Gäste im Verlagshaus fest. Rund 500 Vertreter aus Politik, Wirtschaft, Medien, Sport und Kultur begrüßten Gruczek und Chefredakteur Michael Seidel am Mittwochabend. Darunter auch Sommerfest-Stammgäste wie Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD), die gleich noch sechs Kabinettsmitglieder mitgebracht hatte.

Tägliche Zeitungslektüre zur Pflicht erklärt

Für Mecklenburg-Vorpommerns Regierungschefin ist die Schweriner Volkszeitung „absolut unverzichtbar“. „Ich lese sie täglich. Mal als Blatt, mal digital. Denn ich will wissen, was in der Stadt, in der Region und in ganz Mecklenburg-Vorpommern passiert“, erklärte die Ministerpräsidentin. Und auch für Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU) gehört die tägliche Zeitungslektüre zur Pflicht. „Tageszeitungen sind für die Meinungsvielfalt und die Meinungsbildung im Land unglaublich wichtig“, betonte Glawe.

Der Wirtschaftsminister gehört ebenfalls zu den Lesern, die mal zur digitalen und mal zur gedruckten Version der Schweriner Volkszeitung greifen.

Neue Angebote für Abonnenten

Und bald gibt es die regionalen Nachrichten auch zum Hören, wie Gruczek am Mittwoch ankündigte. Das Medienhaus, in dem auch die Norddeutschen Neuesten Nachrichten und der Prignitzer erscheinen, stelle sich durchgehend digital auf, etwa mit einer überarbeiteten News-App fürs Smartphone, die demnächst ausgerollt werde, aber auch mit Podcast-Angeboten, also professionell vertonten Beiträgen und Audio-Angeboten. Entwickelt wird derzeit auch ein Familienabo. Das Prinzip dahinter ähnelt dem der großen Streaming-Portale. Es gibt einen Hauptabonnenten und andere Personen können das Angebot dann mitnutzen.

Als kleine Überraschung gab es dann am Mittwochabend gegen 20.30 Uhr für die Gäste eine druckfrische Sonderausgabe vom Sommerfest im Verlagshaus.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen