„Tropfen auf den heißen Stein“ : Verzögerung bei finanziellen Hilfen zum Abbau von DDR-Altschulden

von 13. Januar 2021, 18:40 Uhr

nnn+ Logo
120803963.jpg

Die Linksfraktion beklagt die Verzögerung bei den Entlastungen für die Kommunen.

Das Problem mit den gewaltigen Verbindlichkeiten aus dem DDR-Wohnungsbau ist auch 30 Jahre nach der deutschen Einheit noch nicht gelöst: Noch immer rund 320 Millionen Euro Altschulden lasten auf den kommunalen Wohnungsunternehmen in Mecklenburg-Vorpommern. „Die Altschulden hängen wie ein Mühlstein am Hals der Kommunen“, beklagte jüngst die kommunalpoli...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite