Von Couch zu Couch : „CoverPiraten“ im Livestream - und alle tanzten zu Hause mit

Unbenannt.jpg
1 von 3

Ausgelassene Party zum Start in den Mai in "extra large" und mit fast 25.000 Aufrufen - von Rock, Pop, NDW bis Schlager und Osthits alles dabei. DJ Holzi Holst legte Live-Vinyls auf.

23-10879802_23-66108346_1416393144.JPG von
28. April 2020, 13:40 Uhr

 

Endlich Frauen! Janina machte nach vier Auflagen „Von Couch zu Couch“ mit purer Männlichkeit den Anfang und hat am Donnerstagabend als eine von drei Seeräuberinnen ihrer Band weibliches Flair in unsere Livestream-Reihe gebracht. Gemeinsam mit Aike (Schlagzeug), Chris (Keyboards und Bass), Alec (Gitarre) sowie den Sängern Tom und Christian sorgte sie als die „CoverPiraten“ – vielen durch ihre Auftritte bei Stadt- und Hafenfesten in ganz MV bestens bekannt – für ausgelassene Partystimmung.

Von AC/DC bis Wolfgang Petri

Wenn auch angesichts der Corona-Krise leider nur virtuell, konnten dabei in den heimischen Wohnzimmern, Kleingärten oder auf den Terrassen die Beine kaum stillgehalten werden und so einige Hüften ins Wippen geraten. „Wir rocken den Norden“, ist sich Bandleader Tom Witt sicher. „Von AC/DC bis Wolfgang Petri – dazwischen gibt es Neue Deutsche Welle und Schlager.“ Und weil die „CoverPiraten“ eigentlich im Mai in Schwerin aufgespielt hätten, „haben wir extra auch ein paar Ostsongs im Gepäck.“ Die gibt es nun leider nicht beim Hafenfest, das Tom als „Highlight-Event mit 2500 bis 3500 Besuchern“ bezeichnet. Dafür aber eben Donnerstag bei uns live!

Die „CoverPiraten“.
Hartmut Schreiter
Trotz Corona ausgelassen in den Mai: Die CoverPiraten – mit Janina (l.) und Bandchef Tom (v. u.) – werden am Donnerstagabend in unserem Livestream für Partystimmung sorgen.

„Das ist so schade für unsere Fans“, ärgert sich Tom, „wenn ich auch an Kremmin, Hagenow, Ludwigslust, Zarrentin, Altefähr, Dierhagen, Wittstock, Boizenburg, Rostock oder Schwaan denke... Da spielen wir seit zehn Jahren auf!“ Und natürlich standesgemäß auch beim Piraten Open Air in Grevesmühlen... Vieles davon realisieren die Jungs und Mädels aus Hamburg und Schleswig-Holstein in Kooperation mit Musik Eggert, die übrigens auch für das Airbeat One verantwortlich zeichnen.

Als „CoverPiraten“ gibt es die Band seit 2012. „Uns war da nach anfänglichen Banderfahrungen gleich von Beginn an klar: Wir wollen die großen Bühnen, viele Leute und... Party!“ Inzwischen sind sie laut Tom 15 Mitglieder. „Eine ganz besondere Band – denn im Grunde gibt es uns zwei Mal.“ Mit Doppelbesetzungen an den Keyboards und am Schlagzeug, drei Gitarristen und Bassisten sowie je drei Sängerinnen und Sänger (einer auch Bassist) können sie so auch dicht aufeinander folgende Arrgangements übernehmen.

Von AC/DC bis Wolfgang Petri - die Coverpiraten sind auf den Bühnen bei Stadt- und Hafenfesten im ganzen Land beliebt.
Katrin Leydel

Von AC/DC bis Wolfgang Petri - die Coverpiraten sind auf den Bühnen bei Stadt- und Hafenfesten im ganzen Land beliebt.

 

Bereit zum Entern der Bühne

Premiere als Pirat an der Waterkant hatte am Donnerstag ein Jung’ aus den Bergen haben: Chris aus Bayern. Mit vielen warmen Likes und Herzen in den Kommentaren, fiel  ihm das „Einnorden“ überhaupt nicht schwer... Und ein guter, alter Bekannter war ebenfalls wieder dabei. Stefan Ehrhardt von „TriPod“ ist Cheftechniker der „CoverPiraten“. Als „Anheizer“ brachte DJ Holzi Holst, jenseits der Corona-Zeiten auch Hallensprecher der SG Flensburg-Handewitt, ab 19 Uhr die Zuschauer auf Betriebstemperatur. Das schreit fast nach Wiederholung. Oder?

von couch zu couch .jpg
 

Weitere „Von Couch zu Couch“-Auftritte:

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen