Politikerfotos : Bitte lächeln!

Foto:
1 von 3

Die CDU-Landesfraktion hat gut lachen, die AfD hingegen nicht. Das zumindest zeigen die offiziellen Fotos unserer Abgeordneten. Wir haben uns die Aufnahmen genauer angeschaut – mit überraschenden Ergebnissen.

von
14. Februar 2018, 12:00 Uhr

Ein Landtag, fünf Fraktionen, 71 Abgeordnete und genauso viele Gemütszustände. 88 Prozent der Politiker grinsen auf der Seite vom Landtag www.landtag-mv.de und im Landtagshandbuch brav in die Kamera. Mecklenburg-Vorpommern, das Land des Lächelns? Eher nicht. Im Bundestag zeigen sich sogar 90 Prozent der Delegierten von ihrer freundlichsten Seite. Doch wer lächelt am schönsten in MV? Die Antwortet lautet – die CDU! Ja, die Landesfraktion hat anscheinend gut lachen. Alle der 16 Delegierten grinsen um die Wette. Mehr als die Hälfte (62 %) zeigt dabei sogar Zähne. So viele, wie in keiner anderen Partei in MV.

Ganz vorne mit dabei: unser Wirtschaftsminister Harry Glawe. „Er drückt durch sein Lächeln Souveränität aus“, meint Hubert Seidel von der Coachingagentur Rostock. „Das Grübchen macht sympathisch“, so der Experte weiter. Im Bundestag schafft es die CDU mit ihren Lächelfähigkeiten nur auf Platz zwei. Dort präsentierten sich 92 Prozent ihrer Mitglieder von ihrer Honigkuchenpferd-Seite, wie die Kommunikations-Agentur Tonka kürzlich herausfand. Dazu untersuchte sie die Portraitaufnahmen der 709 Abgeordneten auf der Website www.bundestag.de.

Hier scheint die SPD die vergnügteste Partei zu sein. 97 Prozent ihrer Abgeordneten lächeln auf ihren Fotos – ob freundlich oder gequält. Im Landtag schafften es die Genossen hingegen nur auf Platz 3, mit einem Lächelindikator von 88 Prozent. Vor ihnen platzierte sich die BMV-Fraktion. Auch von den vier Mitgliedern lächeln alle. Zähne zeigen jedoch nur zwei der Abgeordneten.

Doch ob Bundes- oder Landtag, am wenigsten zu lachen hat augenscheinlich die AfD. Bei rund einem Viertel der Delegierten reicht es beim Blick in die Kamera nur für ein Pampelmusengesicht. Mundwinkel werden nicht nach oben gezogen. Gunter Jesse, Christoph Grimm und Bert Obereiner machen es vor. Lediglich 38 Prozent der AfD-Abgeordneten zeigen Zähne. Aber auch Tim Gundlack (SPD) und Karsten Kolbe (Linke) machen eher einen auf Grumpy Cat statt Grinsekatze.

Die Bewertung eines Lächelns ist natürlich subjektiv geprägt und nicht immer ganz eindeutig, meint Seidel: „Wir gehen nicht davon aus, dass Körpersprache eins zu eins interpretierbar ist.“ Grundsätzlich sei ein Lächeln jedoch immer positiv, da es einen Einfluss auf die hormonelle Situation des Betroffenen habe. Ganz nach dem Motto: „Fake it, till you make it“ – frei übersetzt: Spiel die Rolle so lange, bis sie dir passt.

Dass Attraktivität das Wahlergebnis beeinflussen kann, belegte der Düsseldorfer Soziologe und Attraktivitätsforscher Professor Ulrich Rosar in einer Untersuchung der 1786 weiblichen und männlichen Direkt- und Spitzenkandidaten bei der Bundestagswahl 2017. Im Extremfall könnte ein Kandidat mit hoher Attraktivität fünf Prozentpunkte mehr bei den Erststimmen gewinnen, sagt Rosar. Auch die Wahlbeteiligung in einem Wahlkreis erhöhe sich, je attraktiver die Kandidaten sind.

Von zehn prominenten Spitzenkandidaten landete übrigens Sahra Wagenknecht (Linke) als attraktivste Politikerin auf Platz eins. „Hugo-Boss-Model“ Christian Lindner (FDP) schaffte es nur auf Platz zwei, dicht gefolgt von Alice Weidel (AfD). Schlusslicht ist Alexander Gauland (AfD) mit nur 0,54 Punkten.

Doch zurück zu unseren Landtagsabgeordneten. Schlips und Kragen ist längst kein Muss mehr, meint Bewerbungsexperte Seidel. Auch in der Politik nicht. Immer mehr Abgeordnete verzichten daher auf das gute Stück. Zum Outfit dazu gehört das Modeaccessoire immer noch bei der SPD. 73 Prozent der Männer treten mit Krawatte vor die Kamera. Von diesen sind auch noch knapp 80 Prozent in passendem Rotton gewählt. Bei der CDU ließen sich 60 Prozent der Männer mit Schlips ablichten. Ihr favorisierter Ton ist Blau (85 Prozent). Bei der AfD zeigte sich jeder zweite Mann mit Krawatte. Am lockersten geht es jedoch bei den Linken zu. Nur einer der fünf Männer greift hier zum Halsbinder. Das könnte vielleicht auch am hohen Frauenanteil liegen. Die Linke ist die einzige Fraktion in MV, bei der es mehr weibliche Abgeordnete im Landtag gibt, als männliche. Sie machen 54 Prozent aus. Insgesamt lässt sich feststellen, dass die Frauenquote abnimmt, je eher es in die konservative Ecke geht: SPD 26 Prozent, CDU 25 Prozent und AfD 0.

Ob Grinsekönig oder Miesepeter, Krawatte oder nicht – die Bilder im Landtag spiegeln natürlich immer nur eine kleine Momentaufnahme wider. Es muss wohl kaum erwähnt werden, dass die Aufnahmen der Abgeordneten noch vor den Sondierungsgesprächen aufgenommen wurden. Vielleicht würden sich ansonsten die Gesichtszüge des ein oder anderen leicht verändern.

<p>Lachend, lächelnd, grinsend, ernst: 50 der 71 Landtagsabgeordneten</p>
Foto: www.landtag-mv.de

Lachend, lächelnd, grinsend, ernst: 50 der 71 Landtagsabgeordneten

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen