„Ohlerich-Speicher“ in Wismar : Name erregt Anstoß

von 27. August 2021, 15:32 Uhr

nnn+ Logo
Der ehemalige Speicher in Wismar: Als er gebaut wird, sind die jüdischen Inhaberfamilien Löwenthal und Nord bereits aus der Firmenleitung gedrängt worden.
Der ehemalige Speicher in Wismar: Als er gebaut wird, sind die jüdischen Inhaberfamilien Löwenthal und Nord bereits aus der Firmenleitung gedrängt worden.

Die Bezeichnung „Ohlerich-Speicher“ in Wismar berührt ein Stück dunkle Geschichte

Er gehört zu den prägenden Gebäuden an Wismars altem Hafen: der so genannte Ohlerich-Speicher. Doch dieser Name erregt Anstoß: Denn Paul Ohlerich, mit 25 Prozent kleinster Anteilseigner der Löwenthal, Nord & Co., hatte die jüdischen Mehrheitsgesellschafter und Erben des Firmengründers aus dem Unternehmen gedrängt und sich derer Anteile bemächtigt. Zur ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite