Rostocker Unternehmen : Neuer Eigentümer für A-Rosa

Modell eines Flusskreuzfahrtschiffes der Reederei A-Rosa Flussschiff GmbH
Modell eines Flusskreuzfahrtschiffes der Reederei A-Rosa Flussschiff GmbH

Finanzinvestor verkauft Mehrheit an Londoner Gruppe. Flussschiffkreuzfahrt als Wachstumsmarkt

nnn.de von
11. Januar 2018, 21:00 Uhr

Die Rostocker A-Rosa Flussschiff GmbH hat einen neuen Eigentümer. Wie der Finanzinvestor Waterland gestern in Hamburg berichtete, sind die Mehrheitsanteile am Unternehmen an die Duke Street Gruppe verkauft worden. Dies sei eine europäische Buyout-Gruppe für den Mittelstand in London. Die Transaktion stehe noch unter dem Vorbehalt der Freigabe durch das Kartellamt. Über die Details der Transaktion sei Vertraulichkeit vereinbart worden.

Waterland hatte 2009 die Mehrheitsanteile übernommen, seither war die Flotte von sechs auf elf Kreuzfahrtschiffe gewachsen. Eine A-Rosa-Sprecherin sagte, dass sich beim Management und der Personalstruktur nichts verändern werde. Es bleibe auch dabei, dass die Flotte ausgebaut und neue Fahrgebiete erschlossen werden sollen. Geschäftsführer des Unternehmens ist seit 2013 Jörg Eichler. „Dank der Partnerschaft mit Waterland haben wir in den vergangenen Jahren unsere führende Position in Europa kontinuierlich gestärkt.“ Den Angaben von Waterland zufolge ist A-Rosa Marktführer im Premium-Segment der Flusskreuzfahrten auf Europas Flüssen Rhein/Main/Mosel, Donau, Rhône/Saône sowie Seine. Das Unternehmen beschäftige rund 600 Mitarbeiter.

Im vergangenen Jahr wurden auf den elf Schiffen mehr als 85 000 Passagiere gezählt, dies entsprach der schon sehr hohen Auslastung aus dem Jahr 2006. Eichler zeigte sich jüngst zufrieden damit, dass das im März 2017 neu eingeführte Fahrtgebiet Seine gut angenommen worden sei.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen