Agrar : Bio-Gut Gallin: Trotz Dürreschäden gut aufgestellt

Jens Rasim ist zu sehen. /Archiv
Jens Rasim ist zu sehen. /Archiv

nnn.de von
10. August 2018, 12:03 Uhr

Das Bio-Gut Gallin hat nach Schätzungen seines Geschäftsführers Jens Rasim durch die Dürre einen Schaden von einer halben Million Euro erlitten. «25 Prozent des Betriebsumsatzes entfallen», sagte der 52-jährige Chef eines der größten Bio-Betriebe in Deutschland am Freitag. Nach staatlichen Hilfen ruft er dennoch nicht. «Der Betrieb hat Rücklagen. Wir werden nicht mal einen Liquiditätskredit brauchen», erklärte er vor dem Besuch von Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) am Freitag in dem 1000-Hektar-Betrieb im Landkreis Ludwigslust-Parchim. Die Regierungschefin wollte sich über die Bio-Landwirtschaft informieren, die Rasim als Vorstandsvorsitzender des Anbauverbandes Biopark im Land als gut aufgestellt bezeichnet. Immerhin würden 20 Prozent der Agrarbetriebe ökologisch wirtschaften, wenn auch nur auf 11 Prozent der Landwirtschaftsfläche.

zur Startseite

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen