Wahlen : CDU bleibt trotz Einbußen bei Kommunalwahlen stärkste Kraft

Eine Frau gibt in einem Wahllokal ihre Stimme ab. /Archivbild
Eine Frau gibt in einem Wahllokal ihre Stimme ab. /Archivbild

Die CDU Mecklenburg-Vorpommerns muss auch bei den Kommunalwahlen mit Stimmeneinbußen rechnen, bleibt aber deutlich stärkste Kraft auf kommunaler Ebene. Dahinter zeichnete sich am Sonntagabend ein Dreikampf zwischen Linke, SPD und AfD ab.

nnn.de von
26. Mai 2019, 22:40 Uhr

Nach Auszählung der Hälfte der landesweit 1912 Wahlbezirke kamen die Christdemokraten auf 27,6 Prozent der Stimmen. Vor fünf Jahren hatten sie noch 33 Prozent erreicht. Auf Stimmenverluste in ähnlicher Höhe mussten sich auch Linke und SPD einstellen. Sie lagen zur Halbzeit der Stimmauszählung bei 15,7 und 15,2 Prozent. Die AfD hingegen vervierfachte demnach ihren Stimmenanteil fast von 4,2 auf 15,4 Prozent. Nicht ganz so hoch waren die Stimmengewinne bei den Grünen, die von 5,8 auf 8,9 Prozent kletterten. Die FDP landete leicht verbessert bei 4,3 Prozent, die Freien Wähler kamen auf 3,1 Prozent.

Für die Berechnung des Wahlergebnisses wurden nur die Stimmabgaben für die sechs Kreistage und die Vertretungen der beiden kreisfreien Städte Rostock und Schwerin herangezogen. Die Wahlen in den 720 Gemeinden und kreisangehörigen Städten wurden nicht eingerechnet. Insgesamt hatten sich landesweit knapp 17 000 Kandidaten um eines von rund 8000 zu vergebenden Mandate beworben. Die Wahlbeteiligung lag knapp über 50 Prozent und damit höher als 2014.

zur Startseite

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen