Naturschutz : Ehemaliger Übungsplatz Kuhlmorgen dient nun dem Naturschutz

Der ehemalige Standortübungsplatz Kuhlmorgen im Landkreis Vorpommern-Greifswald dient jetzt dem Naturschutz. Die Tochtergesellschaft der Deutschen Bundesstiftung Umwelt, die DBU Naturerbe, ist die neue Eigentümerin der 305 Hektar großen Fläche, wie ein Sprecher der Bundesstiftung am Mittwoch in Osnabrück mitteilte. Zuvor gehörte die Fläche südlich von Torgelow der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA). In den 1970-er Jahren hatte die Nationale Volksarmee auf dem Gelände geübt. Bis 2012 nutzte die Bundeswehr das Areal als militärisches Fahrgelände.

von
15. Januar 2020, 14:37 Uhr

Die damals dafür freigeschlagene rund 130 Hektar große offene Fläche ist nach Angaben der DBU Naturerbe heute geprägt von Sand-Magerrasen, Heiden und teilweise offenen Binnendünenbereichen. Sie sei damit ein idealer Lebensraum für seltene, auf solche Standorte spezialisierte Tier- und Pflanzenarten. Im Norden, Süden und Westen sei der offene Bereich von Kiefernwäldern umgeben. Im Übergangsbereich mit Gebüschen und jungen Gehölzen lebten seltene Vogelarten wie der Wiedehopf.

Die DBU Naturerbe habe schon vor der Grundbucheintragung Schritte im Sinne der Natur eingeleitet, hieß es. So lasse sich die Fläche auf ausgewiesenen Wegen erkunden. Gemeinsam mit dem Bundesforst würden Konzepte erarbeitet, die das Naturerlebnis ermöglichten, aber auch besonders sensible Zonen sicherten.

zur Startseite
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen