Handball : Empor Rostock verpasst Sieg im Relegationshinspiel

Ein Handball-Spiel. /Archivbild
Ein Handball-Spiel. /Archivbild

Der HC Empor Rostock hat im Kampf um die Rückkehr in die 2. Handball-Bundesliga einen weiteren Rückschlag erlitten. Das Team von Trainer Till Wiechers kam im Relegations-Hinspiel am Sonntag vor 3705 Zuschauern in der Rostocker Stadthalle gegen die HSG Konstanz trotz langer Zeit klarer Führung über ein 31:31 (16:11)-Unentschieden nicht hinaus. Das Rückspiel findet am kommenden Samstag in Konstanz statt.

nnn.de von
26. Mai 2019, 21:01 Uhr

Im ersten Anlauf hatten die Mecklenburger den Wiederaufstieg verpasst. Gegen die HSG Krefeld gab es nach einem 24:23-Auswärtssieg daheim einen 22:24-Niederlage. Konstanz war dem ThSV Eisenach in zwei Partien mit 25:30 und 26:29 unterlegen.

Der einstige Europokalsieger und mehrmalige DDR-Meister aus der Hansestadt war 2017 in die 3. Liga abgestiegen. Danach baute der neue Trainer Wiechers, der zuvor drei Jahre die zweite Vertretung des deutschen Meisters SG Flensburg-Handewitt betreut hatte, eine völlig neue Mannschaft auf.

Empor wurde in dieser Saison Nordmeister vor der punktgleichen Vertretung von Eintracht Hildesheim. Den Mecklenburgern ist von der Lizenzierungskommission der Handball-Bundesliga (HBL) im Falle des Aufstiegs die Lizenz für die 2. Bundesliga erteilt worden.

zur Startseite

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen