Kriminalität : Falsche Polizisten erbeuten 60 000 Euro

Warnplakat vor falschen Polizisten. /dpa/Archivbild
Warnplakat vor falschen Polizisten. /dpa/Archivbild

Zwei Senioren aus Neubrandenburg und Torgelow (Landkreis Vorpommern-Greifswald) haben insgesamt 60 000 Euro an falsche Polizisten verloren. Im Fall eines 86-jährigen Neubrandenburgers hätten sich zwei Unbekannte am Dienstag als Polizisten aus Spanien ausgegeben und vorgetäuscht, mit der lokalen Kriminalpolizei zusammenzuarbeiten, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Bei einer 76-jährige Frau aus Torgelow wiederum habe sich ein Mann als BKA-Beamter ausgegeben und die Frau um 30 000 Euro gebracht.

von
15. Januar 2020, 14:40 Uhr

Die Unbekannten sagten den Angaben zufolge dem 86-Jährigen, sie hätten in Spanien zwei Leute gefasst, die dem Rentner 2018 elektrische Geräte sowie ein Messer-Set verkauft hätten - was auch stimmte. Die damaligen Verkäufer hatten dem Mann die Geräte laut Polizei in einer Art Haustürgeschäft für mehrere hundert Euro verkauft, weil sie diese angeblich nicht mit ins Flugzeug nach Spanien nehmen durften.

Die jetzigen Betrüger, laut Polizei andere Männer als damals, «vernahmen» den Senior dazu und forderten, dass dieser ihnen sein Geld zur Prüfung geben soll. Er könne es sich abends bei der Polizei wieder abholen. Das tat dieser. Als der Senior abends zur echten Polizei ging, flog der Betrug über 30 000 Euro auf.

zur Startseite
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen