Notfälle : Havarie-Spezialisten üben Ölbekämpfung auf der Ostsee

In der Ostsee vor Rostock hat am Donnerstag eine Übung des Havariekommandos begonnen. Mit sechs Schiffen üben rund 45 Einsatzkräfte die Bekämpfung eines Ölteppichs nach einem Schiffsunglück, sagte eine Sprecherin des Havariekommandos. Auch zwei Aufklärungsdrohnen seien erstmals mit dabei. Ursprünglich sollte auch ein Aufklärungsflugzeug fliegen, dessen Einsatz aber wegen des Wetters abgesagt wurde, sagte die Sprecherin.

nnn.de von
15. August 2019, 14:29 Uhr

Die Havarie-Spezialisten sollen Ölsperren legen, das Fahren in Formation üben und Öl aus dem Wasser aufnehmen. Mit 20 Kubikmetern Popcorn sollte ein Ölteppich simuliert werden, hatte das Kommando im Vorfeld erklärt. Es sei unbedenklich für die Umwelt. Die eingesetzten Schiffe kommen der Sprecherin zufolge aus Kiel, Rostock und Stralsund.

Das Havariekommando ist eine gemeinsame Einrichtung von Bund und den Küstenländern. Es organisiert die Hilfs- und Rettungsmaßnahmen bei Schiffsunfällen auf Ost- und Nordsee. Auch die Schadstoffbekämpfung gehört zu seinen Aufgaben.

zur Startseite

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen