Kommunen : Landrat Rolf Christiansen zieht sich zurück

Landrat von Ludwigslust-Parchim, Rolf Christiansen. /Archiv
Landrat von Ludwigslust-Parchim, Rolf Christiansen. /Archiv

Mecklenburg-Vorpommerns dienstältester Landrat Rolf Christiansen (SPD) tritt bei der Wahl im Landkreis Ludwigslust-Parchim im Mai nicht noch einmal an. «Diese Entscheidung ist mir sehr schwer gefallen», erklärte der 60-Jährige am Mittwoch in Parchim. «Nach meiner schweren Erkrankung 2013/2014 habe ich nicht zu meiner alten Kraft und Konstitution zurückfinden können.» Damit werde er die selbst gesetzten Ansprüche an das Amt nicht mehr voll über die gesamte Wahlzeit von sieben Jahren erfüllen können. Aus Respekt vor dem Amt des Landrates und aus Respekt vor den Menschen im Landkreis verzichte er deshalb auf eine erneute Kandidatur. Zuvor hatten Medien berichtet.

nnn.de von
03. Januar 2018, 11:49 Uhr

Christiansen ist seit 1994 Landrat, zunächst im Altkreis Ludwigslust, nach der Kreisreform von 2011 im neuen Landkreis Ludwigslust-Parchim.

Der Landkreis Ludwigslust-Parchim sei sehr gut aufgestellt, betonte Christiansen. Die Arbeitslosenquote sei auf einem historischen Tiefstand, Ende Dezember betrug sie 5,9 Prozent. Die Rahmenbedingungen für die Wirtschaft seien gut. Der Landkreis sei Mitglied der Metropolregion Hamburg, die Kreisfinanzen seien in Ordnung gebracht. Dafür stünden die Senkung der Kreisumlage und der Abbau der Fehlbeträge bis Ende 2018 ebenso wie die Stärkung der Investitionen in Bildung, Straßen und freiwillige Aufgaben.

zur Startseite

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen