Verkehr : Linke fordert Schutzstreifen für Radfahrer auf Landstraßen

Mignon Schwenke, Landtagsabgeordnete aus der Fraktion der Linken. /Archiv
Foto:
Mignon Schwenke, Landtagsabgeordnete aus der Fraktion der Linken. /Archiv

Die Linke im Landtag von Mecklenburg-Vorpommern hat die Einrichtung von Radler-Schutzstreifen an Landstraßen ohne begleitenden Radweg gefordert. «Laut aktueller Fassung der Koalitionsvereinbarung sollen Schutzstreifen für Radfahrer außerorts unterstützt werden», sagte die verkehrspolitische Sprecherin der Linksfraktion, Mignon Schwenke, am Freitag. Sie forderte Verkehrsminister Christian Pegel (SPD) auf, dem Bund umgehend anzuzeigen, dass Mecklenburg-Vorpommern großes Interesse an einem neuerlichen Modellvorhaben zur Erprobung von Schutzstreifen habe.

nnn.de von
09. Februar 2018, 15:37 Uhr

Der bisherige Modellversuch für Mecklenburg-Vorpommern im Amtsbereich Dömitz-Malliß (Landkreis Ludwigslust-Parchim) sei vielversprechend verlaufen. «Nach Abschluss dieses ersten Modellversuchs herrschte auf Bundesebene Schweigen im Walde», kritisierte Schwenke. Gerade für Mecklenburg-Vorpommern als Radfahrland sei es aber notwendig, das Thema Schutzstreifen für Radfahrer weiter zu verfolgen. «Der Aufbau eines Radverkehrsnetzes ist nur möglich und auch finanzierbar, wenn alle für das Rad nutzbaren Wege und Straßen eingebunden werden.»

zur Startseite

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen