Parteien : Merkel klar gegen Aufweichung von Euro-Stabilität

Bundeskanzlerin Angela Merkel beim politischen Aschermittwoch der CDU.
Bundeskanzlerin Angela Merkel beim politischen Aschermittwoch der CDU.

CDU-Chefin Angela Merkel hat die SPD vor einem Kurswechsel in der Haushalts- und Finanzpolitik gewarnt. Merkel sagte beim politischen Aschermittwoch der CDU Mecklenburg-Vorpommerns in Demmin, wenn die Sozialdemokraten das Finanzministerium besetzten, würden die Unions-Haushälter noch mehr aufpassen müssen, dass Deutschland nicht neue Schulden mache auf dem Rücken nachfolgender Generationen. Sie sei aber davon überzeugt, dass es gelinge, auch künftig keine neuen Schulden zu machen.

nnn.de von
14. Februar 2018, 20:12 Uhr

Kanzlerin Angela Merkel (CDU) hat einer möglichen Aufweichung der Euro-Stabilitätspolitik eine Absage erteilt. Auch mit der künftigen Bundesregierung wolle Deutschland «ein guter Partner in Europa sein», sagte Merkel beim politischen Aschermittwoch der CDU Mecklenburg-Vorpommerns in Demmin. Dies bedeute aber nicht, einer Vergemeinschaftung von Schulden das Wort zu reden. «Ein guter Partner in Europa sind wir dann, wenn wir für einen stabilen Euro und ein wettbewerbsfähiges, wirtschaftlich starkes Europa sorgen.» Viele Probleme ließen sich nur gemeinsam mit den Euro-Partnern lösen, sagte Merkel zugleich. Sie verwies etwa auf die Fluchtursachen-Bekämpfung.

zur Startseite

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen