Bildung : Ministerin Drese: Mehr Aufklärung über Geschlechtervielfalt

Gleichstellungsministerin Stefanie Drese (SPD). /Archivbild
Gleichstellungsministerin Stefanie Drese (SPD). /Archivbild

Gleichstellungsministerin Stefanie Drese (SPD) hat sich dafür ausgesprochen, die Thematisierung von Trans- und Intergeschlechtlichkeit in der Kita oder in der Schule weiter voranzubringen. «Trans- und Inter-Menschen stoßen in der Gesellschaft immer wieder auf Nichtwissen, Vorurteile und Benachteiligung. Dagegen helfen Aufklärung, Information und Sichtbarkeit von alternativen Lebensformen», sagte Drese am Donnerstag auf der ersten Fachtagung «Trans* und Inter* in MV» in Rostock. Die Ministerin kündigte dort ihrer Sprecherin zufolge an, dass für diese Zwecke weitere Landesmittel zur Verfügung gestellt werden. So seien ab dem kommenden Jahr 90 000 Euro zusätzlich für die Beratungs- und Anlaufstellen vorgesehen.

von
19. September 2019, 14:40 Uhr

Organisiert wurde der Fachtag in Rostock durch das Ministerium für Soziales, Integration und Gleichstellung und den LSVD-Landesverband der LSBTI* in Mecklenburg-Vorpommern.

zur Startseite
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert