Extremismus : Polizei-Skandale sollen Thema im Landtag werden

Lorenz Caffier (CDU), Innenminister von Mecklenburg-Vorpommern, gibt ein Pressestatement ab.  Bodo Marks
Lorenz Caffier (CDU), Innenminister von Mecklenburg-Vorpommern, gibt ein Pressestatement ab.  Bodo Marks

Die Polizei-Skandale in Mecklenburg-Vorpommern sollen nächste Woche Thema im Landtag werden. Die Linke kündigte am Freitag einen Dringlichkeitsantrag für die anstehende Parlamentssitzung an. «Die Reihe von Vorkommnissen in der Landespolizei bedarf öffentlicher Aufklärung, auch um einen Generalverdacht gegenüber der Landespolizei nicht verfestigen zu lassen», sagte der innenpolitische Sprecher der Linken, Peter Ritter. Das Innenministerium habe bisher wenig zur Aufklärung beigetragen. «Es kann unserer Auffassung nach nicht sein, dass sich das Parlament nach der Landtagswoche in die Sommerpause verabschiedet und alle so tun, als wäre nix passiert.»

nnn.de von
14. Juni 2019, 13:39 Uhr

Zwei Skandale haben die Landespolizei binnen kurzer Zeit erschüttert: Erst wurde bekannt, dass zwei Beamte Kontakt zu minderjährigen Mädchen aufnahmen, deren Daten sie im Dienst erlangt hatten. Am Mittwoch wurden dann drei ehemalige und ein aktives Mitglied des Spezialeinsatzkommandos (SEK) festgenommen. Drei von ihnen sollen Munition aus Beständen des Landeskriminalamts beiseite geschafft und dem Vierten gegeben haben, dem die Ermittler wiederum Kontakte in die «Prepper»-Szene unterstellen. Bei ihm wurde bei einer Durchsuchung eine Maschinenpistole gefunden. Ritter sagte, die Innere Sicherheit im Land habe schweren Schaden genommen.

zur Startseite

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen