Regierung : Schwesig fordert Vernetzung in Metropolregion Hamburg

Manuela Schwesig (SPD), Ministerpräsidentin von Mecklenburg-Vorpommern, spricht auf einer Pressekonferenz. /Archivbild
Manuela Schwesig (SPD), Ministerpräsidentin von Mecklenburg-Vorpommern, spricht auf einer Pressekonferenz. /Archivbild

Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) strebt eine engere Zusammenarbeit in der Metropolregion Hamburg an. «Gerade hier in Westmecklenburg spüren alle, wie stark die Anziehungskraft der Metropole Hamburg ist», sagte sie am Freitag beim Jahresempfang der Industrie- und Handelskammer zu Schwerin in der Landeshauptstadt.

nnn.de von
14. Juni 2019, 14:30 Uhr

Ein Punkt, bei dem die Zusammenarbeit besser werden könne, sei der Nahverkehr. Schwesig strebt eine «echte Vernetzung» an. In Mecklenburg-Vorpommern gibt es schon lange Forderungen nach Gültigkeit des HVV-Tickets bis in Hamburg-nahe Teile des Bundeslandes hinein nach dem Vorbild Niedersachsens und Schleswig-Holsteins.

Auch bei der Ausschöpfung des Innovationspotenzials gebe es Reserven, sagte Schwesig. «Ich wünsche mir, dass wir die Metropolregion Hamburg noch entschlossener mit Leben füllen.» Ehrengast des Empfangs war Hamburgs Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD).

zur Startseite

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen