Telekommunikation : Spatenstich für größtes gefördertes Breitbandausbau-Projekt

Leerrohre für Glasfaserleitungen für schnelles Internet liegen an einer Landstraße in der Baugrube.
Leerrohre für Glasfaserleitungen für schnelles Internet liegen an einer Landstraße in der Baugrube.

Timmendorf (dpa/mv) – Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) hat am Donnerstag in Timmendorf auf der Insel Poel (Landkreis Nordwestmecklenburg) das bundesweit größte Projekt im Rahmen des Breitband-Förderprogramms gestartet. «Dieser Spatenstich ist ein starkes Signal für die ländlichen Regionen in Deutschland», sagte Scheuer. In dem Landkreis sollen 36 000 Haushalte, 4800 Unternehmen und 62 Schulen bis Ende 2020 schnelles Internet bekommen.

nnn.de von
25. April 2019, 15:09 Uhr

In Mecklenburg-Vorpommern fördern der Bund und das Land den Breitbandausbau zusammen mit mehr als 1,3 Milliarden Euro. Landesbauminister Christian Pegel (SPD) sagte, dass nach der Umsetzung aller geförderten Projekte und der angekündigten Vorhaben von Unternehmen ohne Förderung mehr als 95 Prozent der Haushalte im ländlichen Raum Zugang zu schnellem Internet mit mindestens 50 Megabit pro Sekunde haben würden.

zur Startseite

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen