Agrar : Warmer Regen für Landwirte: Erste Dürrehilfen überwiesen

Ein Mähdrescher bei der Ernte. /Archiv
Ein Mähdrescher bei der Ernte. /Archiv

Die ersten Agrarbetriebe in Mecklenburg-Vorpommern sollen an diesem Wochenende Geld aus der Dürrehilfe auf ihren Konten haben. 9 Millionen der bisher bewilligten 18,5 Millionen Euro Vorschusszahlungen des Landes seien überwiesen worden, sagte eine Sprecherin des Agrarministeriums in Schwerin am Freitag.

nnn.de von
07. Dezember 2018, 13:32 Uhr

Nach der schlechten Ernte wegen der Trockenheit in diesem Jahr sind nach ihren Angaben im Land 518 Anträge auf Dürrehilfe eingegangen. Die Frist endete nach zweimaliger Verlängerung am 30. November. 318 Anträge sind laut Ministerium bereits bewilligt, bei den anderen 200 stehe die Entscheidung noch aus. Insgesamt seien in Mecklenburg-Vorpommern 44 Millionen Euro beantragt worden, die sich Land und Bund teilen.

Wie die Sprecherin erklärte, müssen die Bundesmittel noch in diesem Jahr ausgezahlt werden. Das Bundeslandwirtschaftsministerium wolle sich zwar dafür einsetzen, dass auch 2019 noch Mittel zur Verfügung gestellt werden, das Land will sich darauf aber nicht verlassen. Es werde «höchstwahrscheinlich» den Bundesanteil von rund 22 Millionen Euro noch 2018 abrufen, kündigte das Ministerium an.

zur Startseite

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen