A20 bei Altentreptow: Mehrere verletzte Personen nach Auffahrunfall

von
03. August 2019, 22:04 Uhr

Am 03.08.2019, gegen 16.20 Uhr, ereignete sich auf der A20, Richtung Stettin, Höhe Autobahnabschnitt Ost (269,5), ein Verkehrsunfall mit Personenschaden. 

Nach ersten polizeilichen Kenntnissen kam es in dem Abschnitt der A20 zu einem verkehrsbedingten Stau. Der 63-jährige Fahrzeugführer eines VW Tiguan durchfuhr die Rettungsgasse, kam anschließend ins Schleudern und fuhr danach seitlich gegen einen PKW Mercedes Benz. Infolge des Zusammenstoßes wurde ein drittes Fahrzeug in Mitleidenschaft gezogen.

Der zuvor angefahrene Mercedes prallte auf das vor ihm stehende Fahrzeug, einen VW Passat und beschädigte diesen. Bei dem Zusammenstoß wurde der 78-jährige Fahrzeugführer des Mercedes schwer verletzt und in das Klinikum Neubrandenburg verbracht. Seine 74-jährige Beifahrerin erlitt leichte Verletzungen im Unterarmbereich und wurde ebenfalls in Klinikum medizinisch versorgt.

Der Unfallverursacher, der im Bundesland Sachsen wohnhaft ist, wurde durch die eingesetzten Rettungskräfte erstversorgt und verzichtete auf eine weitere ärztliche Behandlung.

Der Gesamtschaden beläuft sich auf circa 30000 Euro. Zwei der drei Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit. Die Kameraden der Freiwilligen
Feuerwehr Sadelkow unterstützten die Beamten des Autobahnpolizeireviers Altentreptow bei der Absicherung und Bergung der beteiligten Fahrzeuge an der Unfallstelle. Die Ermittlungen der Polizei zur Unfallursache dauern an.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen