Chemnitz: Unfall bei Überholmanöver

nnn.de von
07. Februar 2018, 12:24 Uhr

Eine junge Autofahrerin hat bei einem riskanten Überholmanöver nahe Chemnitz (Kreis Mecklenburgische Seenplatte) ihr Auto zu Schrott gefahren und sich selbst verletzt. Die Bundesstraße 104 musste am heute morgen zwischen Stavenhagen und Neubrandenburg wegen des Unfalls rund zwei Stunden im Berufsverkehr gesperrt werden, wie eine Polizeisprecherin in Neubrandenburg sagte. Die 21-Jährige habe trotz Sperrlinie eine Kolonne überholt. Weil Gegenverkehr kam, musste sie plötzlich einscheren.

Sie verlor aber die Kontrolle, stieß gegen ein Verkehrsschild und landete mit dem Wagen auf dem Dach im Graben. Die Unfallverursacherin aus der Region kam verletzt in eine Klinik, am Auto entstand mit knapp 13 000 Euro Totalschaden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen